1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: Borussia Mönchengladbach schlägt den TV Korschenbroich

Lokalrivalen im Testspiel : Borussia schlägt den TV Korschenbroich

In einer temporeichen Partie setzt sich Borussia Mönchengladbach im Testspiel gegen den TV Korschenbroich durch. Während Borussias Trainer Ronny Rogawska zufrieden mit dem Auftritt ist, sieht Gilbert Lansen „keine gute Leistung“.

Ein etwas unerwarteten Ausgang nahm das Testspiel zwischen dem Regionalligisten TV Korschenbroich und dem Oberligisten Borussia Mönchengladbach: Die Hausherren verloren mit 27:31 (15:17). Der TVK musste auf Neuzugang Oliver Brakelmann (erkrankt), Nicolai Zidorn (Zerrung) sowie Mannschaftskapitän David Biskamp, der gerade erst aus dem Urlaub zurückkam, verzichten. Das Fehlen des Trios kann allerdings nicht als Grund für die Niederlage herangezogen werden, denn die Gäste traten ebenfalls ohne Daniel Panitz, dem ehemaligen Korschenbroicher Aaron Jennes (beide Urlaub), Paul Lipok (Knieprobleme) und Manuel Bremges (beruflich verhindert) an.

Von der ersten Sekunde an sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel. Allerdings wussten auf beiden Seiten die Abwehrreihen nicht zu überzeugen. Es waren die Mönchengladbacher, die schneller zu ihrem Rhythmus fanden und sich einen 17:11-Vorsprung erspielten. „Wir haben in der ersten Halbzeit lange Zeit keinen Zugriff in unserer Deckung gefunden und sind im Angriff dann häufiger am Gladbacher Torhüter Matthias Hofmann gescheitert“, sagte der Korschenbroicher Gilbert Lansen.

  • Ronny Rogawska trainiert seit 2020 die
    Handball : Ronny Rogawska kehrt zurück in die Waldsporthalle
  • Liveticker zum Nachlesen : Pleas Elfmeter reicht – Borussia bezwingt Hertha BSC
  • Borussias Mittelfeldspieler : Manu Koné erinnert in mehrerer Hinsicht an den jungen Matthäus

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte gelang es dem TVK, die sich bietenden Chancen zu nutzen und den Abstand zu verkürzen. „Das hat mir überhaupt nicht gefallen“, ärgerte sich der Mönchengladbacher Trainer Ronny Rogawska. „Wir haben im gebundenen Spiel zu schnell den Abschluss gesucht und in der Deckung fahrlässig gearbeitet. Das ist in der Pause angesprochen worden und ist in Halbzeit zwei größtenteils nicht mehr vorgekommen.“

Nach dem Wechsel war es lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe. In den letzten zehn Minuten gelang es den Gästen abermals, sich abzusetzen und dieses Mal den Vorsprung zu halten. „Das haben wir heute in der Schlussphase wirklich sehr gut gemacht“, sagte Rogawska. „Die Mannschaft hat die notwendige Geduld an den Tag gelegt. Mit der heutigen Vorstellung war ich sehr zufrieden.“ Ein Sonderlob erhielt Youngster Luis Kubik, der in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend-Bundesliga in Düsseldorf spielte. Auf Linksaußen verzeichnete er keinen Fehlwurf und überzeugte im Abwehrzentrum der Borussia.

„Heute war es keine gute Leistung von uns, aber auch das gehört dazu. Wir müssen aus den heutigen Fehlern lernen und noch etwas an der Feinjustierung bis zum Saisonstart arbeiten.“, sagte Lansen.