1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: Borussia Mönchengladbach fährt zu Unitas Haan

Handball : Trio steht vor spannenden Aufgaben

Der TV Korschenbroich empfängt den Nordrheinliga-Vierten TuSem Essen II, Borussia fährt zum Oberliga-Spitzenreiter Unitas Haan, der Verbandsliga-Dritte Geistenbeck hat den -Vierten St. Tönis zu Gast. Für den TVK II ist alles gelaufen.

Zwar ist die Serie des TV Korschenbroich in der Nordrheinliga zuletzt nach 9:1 Punkten mit der 26:29-Niederlage gegen die HSG Siebengebirge gerissen, doch Trainer Dirk Wolf hofft, dass sein Team am Samstag (19.30 Uhr) in der heimischen Waldsporthalle eine neue starten kann. In TuSem Essen II ist allerdings eine Mannschaft zu Gast, die fünf Spiele in Serie gewonnen hat und auf Rang vier geklettert ist. Die fünftplatzierten Korschenbroicher könnten mit einem Sieg nach Punkten gleichziehen. „Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Wolf. „Essen hat eine ähnliche Mannschaft wie wir, mit jungen Leuten, die engagiert sind und einen schnellen Ball spielen. Da werden Kleinigkeiten entscheiden.“ Personell sieht es gut aus, auch Simon Foerster hat den Draht aus seinem gebrochenen Finger herausoperiert bekommen und wird auf der Bank Platz nehmen.

Unterdessen hat der TVK Klarheit bei zwei Personalien bekommen: Tim Christall (siehe Info-Kasten) hört nach der Saison auf, mit Viktor Fütterer konnte der Klub dagegen um ein weiteres Jahr verlängern. „Er ist ein super Typ und mit seiner Qualität und Erfahrung ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft“, sagt Wolf.

  • Handball : Handball: TV Korschenbroich will Serie starten
  • Hatte nur wenig Grund, unzufrieden zu
    Handball : TVK wehrt sich tapfer gegen TuSem Essen
  • Handball : Serie des TV Korschenbroich reißt beim MTV Dinslaken

Ohne Druck kann Borussia am Samstag in der Oberliga bei Unitas Haan antreten, denn niemand erwartet, dass sie dem Tabellenführer auswärts ein Bein stellt. Doch genau das ist das Bestreben der Gäste. „Wir können völlig befreit aufspielen“, sagt Trainer Tobias Elis. „Gerade gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel sahen wir bis dato immer sehr gut aus.“ Diese Aussage bestätigte auch das erste Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison. Nach deutlichem Rückstand zur Halbzeit änderten die Borussen ihre taktische Ausrichtung und besiegten den Aufstiegsfavoriten noch 23:22. „Wir bereiten uns bereits seit Montag auf dieses Spiel vor“, so Elis. „Mit Videoanalysen feilen wir an taktischen Maßnahmen, um die Stärken des Gegners nicht zum Tragen kommen zu lassen. Außerdem haben wir mehrfach bewiesen, auf welch hohem Niveau wir spielen können. Vielleicht schafften wir es ja, dass der Rest der Saison noch einmal etwas spannender wird.“

Allerdings sind die Chancen, Haan noch vom Thron zu stoßen, eher gering, zu souverän und konstant ist die DJK bislang. Um jedoch eine Überraschung landen zu können, ist es sehr wichtig, den sehr groß gewachsenen Mittelblock der Haaner zu umgehen. Dahin versuchen sie, viele Gegner zu zwingen, um so den Ball zu gewinnen und zum Tempogegenstoß zu kommen. Vor den normalen Angriffen des Tabellenführers ist den Gästen nicht bange. „Wenn wir erst einmal Sechs gegen Sechs spielen, ist es sehr schwer, gegen uns ein Tor zu machen“, sagt Elis. „Mit Spielwitz und Spielfreude wollen wir Haan an die Grenzen bringen. Wir sind hochmotiviert und freuen uns auf das Spiel.“

Wie bereits in den letzten Spielen wird der TV Korschenbroich II im Verbandsliga-Duell gegen den TSV Kaldenkirchen verstärkt auf A-Jugendliche setzen. „Das ist schon ein Vorgriff auf die nächste Saison“, sagt Trainer Tom Strack. „Für uns wird es wichtig werden, an die Leistung der ersten Halbzeit gegen Vennikel anzuknüpfen.“ Schwieriger wird die Aufgabe noch, weil der Gastgeber auf seine beiden Abwehrstrategen verzichten muss. Andre Bhar fehlt für zwei Spiele wegen einer Blauen Karte aus der letzten Partie, Dominic Hoppe muss passen (Zahn-OP).

Im Verfolgerduell empfängt der Tabellendritte TV Geistenbeck den Vierten Turnerschaft St. Tönis. Die Hausherren wollen den Nimbus der Unbesiegbarkeit im Jahr 2019 fortführen und sich für die 26:27-Niederlage im Hinspiel revanchieren, als die Turnerschaft den Siegtreffer erst 30 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte. „Gerade in einem Heimspiel wollen wir unsere Qualitäten auf das Parkett bringen“, fordert Trainer Thomas Laßeur. „Außerdem wollen wir unbedingt gegen die Mannschaften gewinnen, gegen die wir in der Hinrunde verloren haben, und das so hoch, dass der direkte Vergleich für uns spricht. Mit einer Niederlage wäre St. Tönis auch erst einmal raus aus dem Rennen um den zweiten Tabellenplatz.“ Personell plagen Laßeur keinerlei Probleme.