Hallenmeisterschaft Mönchengladbach: Titelträger ist gefunden

Hallenstadtmeisterschaft : Borussia gewinnt packendes Frauen-Finale

Torhüterin Carolin Küppers rettet dem Turnierfavoriten im Neunmeterschießen den Sieg gegen den starken 1. FC, der mehrfach das Endspiel egalisiert. Der SC Hardt wird Dritter.

Die Endrunde der Frauen hat ihr Traumfinale erlebt: Mit Borussias Reserve und dem 1. FC Mönchengladbach standen sich die hochklassigsten Teams des Turniers gegenüber, und es entwickelte sich ein rassiges Endspiel. Lara Lüpges, am Ende mit neun Treffern beste Torschützin des Turniers, brachte Borussia mit 1:0 und 2:1 in Front, den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Michelle Leicher erzielt – das war zugleich der erste Gegentreffer für Borussia im gesamten Turnier.

Yvonne Brietzke mit einem schönen Schuss in den Winkel und Christina Franken (2) ließen noch den zweiten, dritten und vierten folgen – das brachte das 4:4 in der regulären Spielzeit und damit die Verlängerung, in der Borussia in den ersten 55 Sekunden in Unterzahl spielen musste, weil Jasmin Seehafer zuvor eine Zwei-Minuten-Strafe kassiert hatte. In Gleichzahl hämmerte Borussias Mannschaftsführerin Mareike Visser den Ball dann zum 5:4 ins Tor, auf der Gegenseite glich Verena Schoepp 53 Sekunden vor dem Ende aus – Neunmeterschießen. Und da parierte Carolin Küppers drei Versuche des FC und machte so Borussia mit 8:7 zum Stadtmeister.

In der Gruppenphase hatten sich die Favoriten souverän durchgesetzt. Niederrheinligist 1. FC gewann in der Vierergruppe ebenso alle seine drei Partien wie Borussia in der Dreiergruppe in seinen beiden Spielen. Dabei blieb der Regionalligist ohne Gegentor gegen die Kreisligisten Sportfreunde Neuwerk und SV 08 Rheydt. Neuwerk blieb damit in der kompletten Endrunde ohne Treffer, denn vor dem 0:8 gegen Borussia hatte es 0:3 gegen Rheydt verloren.

Der FC wiederum dominierte vor allem dank der treffsicheren Alina Honold und der schnellen, kraftvollen und ebenfalls torhungrigen Lidia Nduka seine Gruppe. Das Duo war es auch, das die Partie gegen den Bezirksligisten SC Hardt mit je zwei Treffern beim 5:1-Erfolg des Niederrheinligisten entschied. Die Hardterinnen trösteten sich mit dem Halbfinal-Einzug, als sie im letzten Gruppenspiel den FSC Mönchengladbach 1:2 besiegten. So schied der Landesligist punktlos aus.

In den Halbfinalspielen war die Ausgangslage ebenfalls eindeutig, der 1. FC legte gegen den SV Rheydt mit einem 7:0-Sieg los, Borussia zog mit einem 9:0 gegen den Bezirksligisten SC Hardt nach. Dabei schraubten die Gladbacherinnen das Ergebnis aber erst in den letzten fünf Minuten hoch, bis dahin hatten die aufopferungsvoll kämpfenden Hardterinnen einen 0:2-Rückstand gehalten. Dieser war auch eher unglücklich zustande gekommen, Anne Pollmanns wurde auf der Linie abgeschossen, der Ball traf gleich beide Hände vor der Brust, so gab es Rot für die Hardterin und Neunmeter für Borussia, den Visser verwandelte. Die gute SC-Torhüterin Michaela Chapelar war da chancenlos. Im Neunmeterschießen im Spiel um Platz drei stellte Chapelar aber erneut ihre Qualitäten in dieser Disziplin unter Beweis, auch wenn sie ihren eigenen Versuch verschoss – sie hielt alle vier Schüsse, so wurde Hardt mit 2:0 Dritter.