Hallenmasters ist ein Zubrot für die beiden Gladbacher Vertreter

Hallenfußball : PSV und Hardt starten in Dülken

Die beiden Klubs freuen sich auf das Masters zum Abschluss der Hallensaison – anders als andere Vereine wie zum Beispiel der Gladbacher Hallenstadtmeister 1. FC. Der hat mit seinen Frauen immerhin Außenseiterchancen hinter Borussias Reserve und Uevekoven. Bei den Alten Herren starten Lürrip und Hardt.

Das Hallenmasters in Dülken an diesem Wochenende ist gleichzeitig Höhepunkt und Abschluss einer intensiven Hallensaison. Doch nicht alle qualifizierten Teams legen Wert auf die Hallentrophäe und sagten wie zum Beispiel der Gladbacher Hallenstadtmeister 1. FC Mönchengladbach ihre Teilnahme ab. Der ASV Süchteln tritt nur mit der Reserve an, Nettetal und Amern haben schon im Vorfeld unabhängig einer möglichen Qualifikation erklärt, wegen der kurzen Winterpause, die bereits am ersten Februarwochenende zu Ende geht, die Priorität auf ihre Liga zu setzen. Steigen damit die Chancen der beiden Gladbacher Vertreter Polizei SV und SC Hardt?

Für den Vize-Hallenstadtmeister Polizei SV gibt es am heutigen Donnerstag eine Halleneinheit. „Das Masters ist nach dem Erfolg in heimischer Halle ein Zubrot für uns. Wir haben richtig Bock darauf“, sagt Thomas Vaßen, Trainer des PSV. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Dennis Lammerz, der immer noch an den Folgen eines Schlags auf sein Knie im ersten Spiel der Hallenstadtmeisterschaft laboriert. „Dennis wird sicher mittrainieren und dann entscheiden, ob ein Masters-Auftritt für ihn infrage kommt oder nicht. Ansonsten werden wird das beste Personal aufbieten können. Ziel ist ein Weiterkommen“, erklärt der Coach, für den die beiden Landesligisten St. Tönis und Scherpenberg sowie Bezirksligist 1. FC Viersen zu den Favoriten gehören.

Auch für Hardts Teammanager Jan Höwelmeier zählen diese drei Teams zu den erklärten Favoriten. „Aber die Ligazugehörigkeit ist nicht ausschlaggebend und sagt nichts über die Qualität als Hallenspieler aus. Wir sehen auf den Gegner, nicht auf den Namen“, sagt Höwelmeier. Nach den Feierlichkeiten aufgrund des Erreichens des dritten Platzes bei der Hallenstadtmeisterschaft hatte das Team trainingsfrei bekommen. „Wir werden ohne Thomas Coenen, der in Berlin weilt, und ohne Trainer Raimund Schleszies, der in Urlaub ist, nach Dülken fahren und hoffen auch auf ein Weiterkommen für die Sonntagsfinalrunde“, sagt Höwelmeier.

Bei den Damen läuft alles auf ein Finale zwischen Borussia Mönchengladbach II und Uevekoven als Vertreter der Regionalliga West hinaus. Aber ein gewichtiges Wörtchen mitreden will Niederrheinligist 1. FC Mönchengladbach, dem Außenseiterchancen eingeräumt werden.

Der SV Lürrip und der SC Hardt vertreten die Gladbacher Farben bei den Alten Herren. Dabei wird Hardt sicherlich ohne René Eschweiler antreten, der anstelle von Raimund Schleszies das Seniorenteam coachen wird und zudem unter Leistenproblemen leidet.

Mehr von RP ONLINE