1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: Günhovener Reiter dominieren Kreisturnier

Lokalsport : Günhovener Reiter dominieren Kreisturnier

Die Dressur offene Klasse hatte einen faden Beigeschmack, weil starke Gladbacher einem parallelen Wettkampf in Viersen den Vorzug gaben.

Einen schönen Abschluss fand das Kreisturnier der Reit- und Fahrvereine von Mönchengladbach zum großen Aufmarsch bei tollem herbstlichen Wetter im Reitsportzentrum am Schloss Wickrath. Wie erwartet behauptete sich der RC St. Georg Günhoven als stärkster Verein - zumal er mittlerweile auch der mitgliederstärkste im Kreis Mönchengladbach ist. Die Günhovener nahmen die Kreisstandarte (zum sechsten Mal in Serie), den Kreis-Jugendwimpel (zum dritten Mal in Folge) und den Preis der Rheinischen Post zum wiederholten Male in Empfang, weil die Günhovener die meisten Jugendlichen an den Start brachten.

"Wir sind sehr zufrieden, wie das Kreisturnier abgelaufen ist. Es bedurfte im Vorfeld wieder vieler Telefonate, um das Kreisturnier auf die Beine zu stellen. Auch die Sponsoren zogen wieder voll mit", sagte Dr. Friedrich Korsten, Turnierleiter und kommissarischer Vorsitzender des Kreis-Pferdesportverbandes Mönchengladbach. Familie Waldhausen stiftete wieder die Medaillen. Was Korsten besonders freute: Die Amazonen hatten das Gladbacher Kreisturnier in ihrer Hand, als sie von neun zu vergebenen Einzeltiteln alleine acht verbuchten.

Und das hat es bisher noch nicht in der offenen Klasse der Springreiter gegeben: Mit Philippe Chantelou (RC St. Georg Günhoven) holte ein Franzose den Kreistitel der Springreiter vor Jasmin Zielinski und Jasmin Weise (RFV Hubertus Anrath-Neersen) auf den Plätzen zwei und drei. In der Dressur offene Klasse behauptete sich Susanne Brinkmann-Gerlach (nach 2008, ZRFV Wickrath) als Kreismeisterin vor der Vizemeisterin Julia Hill und der Drittplatzierten Fabienne Weiß (ZRFV St. Martinus Beltinghoven). Bei den Dressurreitern offene Klasse hat das einen faden Beigeschmack, weil starke Gladbacher Reiter (darunter alleine sechs ehemalige Kreismeister des Pferdesportverbandes Kreis Mönchengladbach) einer S-Dressur fast zur gleichen Zeit in Viersen-Helena-brunn den Vorzug gaben.

Vielseitigkeit ist Trumpf bei den Gladbacher Geschwistern Laura und Chantal Stadler (RV St. Johannes Waat). Laura Stadler holte den Titel in der Dressur Junge Reiter (weil sie lieber auf L-Basis reiten wollte) und in der kombinierten Wertung von Dressur und Springen auf A-Basis bei den Junioren. Ihre Schwester Chantal machte den Kombisieg in der offenen Klasse perfekt. Als Kreismeister ließen sich auch Hannah Kroker (RZV Rheindahlen) bei den Dressur-Junioren, Marie Gerichhausen (RC St. Georg Günhoven) im Springen der Jungen Reiter wie ihre Vereinskameradin Maren Theelen in der Kombiwertung feiern. Nina Oertel-Speis hat schon oftmals den Springtitel geholt, den schaffte nun ihre Tochter Luisa Speis (ZRFV Wickrath) bei den Spring-Junioren.

(off)