Rollhockey: GRSC: mit mehr Kondition und Torgefahr noch oben

Rollhockey : GRSC: mit mehr Kondition und Torgefahr noch oben

Derzeit steht der Gladbacher RSC in der Zweiten Bundesliga auf dem vorletzten Platz. Doch zum einen hat das Team von Trainer Ulrich Bolten ein Spiel weniger als die Konkurrenz ausgetragen. Am Samstag (15.30 Uhr) steht nun das Nachholspiel der Vorrunde beim SC Bison Calenberg an.

Und zum anderen hat der GRSC in der Winterpause an seinen Schwächen gearbeitet. "Wir haben in den Bereichen Kraft und Kondition viel gemacht", so Bolten, der sich im Angriff über den bundesligaerfahrenen Neuzugang Yannik Schröder aus Düsseldorf freut. Mit mehr Torgefahr möchte der GRSC die Partie in Calenberg gewinnen. "Und wir wollen uns eine vernünftige Ausgangsposition für die Rückrunde schaffen. Denn das derzeitige Tabellenbild spiegelt nicht das Leistungsvermögen wieder", sagt Bolten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE