Lokalsport: Großes Tennis schon in jungen Jahren

Lokalsport: Großes Tennis schon in jungen Jahren

Beim 12. Niemöller-Allround-Cup schaffen es vier heimische Talente in Finalspiele, die sie knapp verlieren.

Die Verantwortlichen und Teilnehmer der zwölften Auflage des Niemöller-Allround-Cup zogen ein zufriedenstellendes Fazit: "Jedes Jahr wieder eine tolle Veranstaltung, die viele Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland anlockt", sagte Lina Sandkaulen vom Ausrichter. Mehr als 100 Tennistalente absolvierten an vier Tagen "zwischen den Jahren" rund 130 Spiele, die Kapazitäten in der Halle Trimpelshütterstraße waren damit wieder voll ausgeschöpft.

Und trotz des geringen Alters der meisten Teilnehmer gab es bereits großen Sport zu sehen, berichten die Veranstalter. So war etwa das Finale der Unter-Zwölfjährigen zwischen der elfjährigen Livia Hein vom Odenkirchener TC und Jule Hagenow vom TC Strümp sehr spannend und erst nach fast zweieinhalb Stunden entschieden. Das aber auch nur, weil Livia Hein im zweiten Satz zwei Spielbälle zum möglichen 6:5 vergab und so Jule Hagenow schlussendlich mit 6:4, 7:5 den Sieg in dieser Konkurrenz erringen und so ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnte.

  • Lokalsport : Über 100 Tennis-Talente am Start

Ähnlich spannend ging es in der U 10 zu, wo sich Fea Teke von der DJK Kleinenbroich und Noah Götting vom TC Bovert im Finale gegenüberstanden. "Die beiden jungen Talente zeigten, dass man auch in diesem Alter schon auf einem technisch sehr hohen Niveau Tennis spielen kann", berichtete Sandkaulen. "Topspin, Slice und Volleys - alle Schläge waren dabei." Nach etwas mehr als zwei Stunden gewann Noah Götting 6:3, 6:4. In der Nebenrunde verlor Julia Korbela vom TC Rheindahlen das Finale gegen Pia Schröter (HTC Schwarz-Weiß Neuss) 3:6, 4:6. In der Nebenrunde der U 12 unterlag Julien Strehl vom Korschenbroicher TC im Endspiel gegen Georg Seebohm (SV Bayer Wuppertal) 0:6, 3:6.

(ame)
Mehr von RP ONLINE