Lokalsport: Gladbachs Denksportler bleiben ohne Erfolgserlebnisse

Lokalsport : Gladbachs Denksportler bleiben ohne Erfolgserlebnisse

Keine der sechs Seniorenmannschaften schaffte einen Aufstieg, für die höchstspielende des Rheydter SV ging es sogar eine Klasse tiefer.

Das war nicht gerade die rosigste Saison für Mönchengladbachs Schachvereine. Die sechs Seniorenmannschaften, die der Rheydter Schachverein (3), Turm Rheydt (2) und der Mönchengladbacher Schachverein (1) auf Bezirks- und Verbandsebene aufgeboten haben, müssen diesmal ohne den Kick eines Aufstiegserlebnisses in die Sommerpause gehen. Turm Rheydt I war in der Bezirksklasse, die niedrigste Spielklasse oberhalb einer "Breitensportliga", ganz nah dran. Am vergangen Sonntag aber verpasste sie den Aufstieg durch eine Niederlage im direkten Duell mit der SG Hochneukirch II denkbar knapp.

Trotz eines fulminanten Endspurts mit zwei Siegen in Folge konnte die spielstärkste Mannschaft der Stadt, die Erste des Rheydter Schachvereins, den Abstieg aus der Verbandsliga nicht verhindern. Dem Team um Mannschaftsführer und Topscorer Gordon Fowler fehlten am Ende zwei Brettpunkte zum Klassenverbleib. "Eine derart schlechte Platzierung des Gladbacher Spitzenteams hat es seit bestimmt 20 Jahren nicht gegeben", stellt Thomas Krause, Fachwart Schach im Stadtsportbund, fest. Er nimmt einen Trend wahr, dass sich gerade in der Spitze in der Region wenig nach vorne entwickelt. Auch Concordia Viersen I, vor zwei Jahren in die Verbandsliga aufgestiegen, ist dieses Jahr wieder abgestiegen.

In der Bezirksliga kämpft seit vielen Jahren die einzige Seniorenmannschaft des Mönchengladbacher Schachvereins um den Klassenerhalt. Auch diese Saison war es knapp, und die Siege in den letzten beiden Runden waren bitter nötig. Aber das Team um Roger Kircher erkämpfte einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor den drei Abstiegsplätzen. Der direkte Konkurrent RSV II wurde Dritter. Aus Mönchengladbach hört man von Plänen, in der kommenden Saison eine zweite Seniorenmannschaft aufzustellen.

Zwei spielstarke Rheydter Schachspieler, Markus Reinke und Thomas Krause, spielen seit ein paar Jahren beim Düsseldorfer SK, der in der nächsten Saison erstmalig eine Bundesligamannschaft stellen wird. DSK II verpasste mit Reinke und Krause als Aufsteiger in die NRW-Klasse den Durchmarsch in die Oberliga (Deutschlands dritthöchste Liga) als Zweiter knapp.

Tipp für Schach-Interessierte Die Stadtmeisterschaft im Jugendschach wird ausgetragen am kommenden Samstag, 9. Juni, ab 11 Uhr in der Mehrzweckhalle Eicken. Startberechtigt sind alle Mönchengladbacher Jugendlichen bis 17 Jahre. Der Mönchengladbacher Schachverein als Veranstalter erwartet rund 40 Teilnehmer.

(RP)
Mehr von RP ONLINE