1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Gladbacherinnen trotzen Tabellenführer ein 2:2 ab

Fußball : Gladbacherinnen trotzen Tabellenführer ein 2:2 ab

Einen Moment zittern musste Anne Birbaum schon. Ihr Schuss vom Elfmeterpunkt geriet zu unplatziert, so dass die Torfrau noch die Hände an den Ball bekam, ihn letztlich aber passieren lassen musste. "Souverän verwandelt", sagte Borussias Mannschaftsführerin grinsend zum zwischenzeitlichen 1:1. Die gute Laune war nur zu verständlich: Gladbach trotzte dem bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer VfL Sindelfingen ein 2:2 (0:1) ab und bleibt in der oberen Tabellenhälfte der Zweiten Frauen-Bundesliga.

Viele Fehler, aber großer Kampf

"Wir haben damit schon ein kleines Zeichen in der Liga gesetzt. Mit dem Unentschieden können wir sehr zufrieden sein, obwohl wir spielerisch gar keine gute Partie abgeliefert haben", sagte Borussias Trainer Friedel Baumann. Im eigenen Aufbauspiel unterlief seiner Mannschaft gegen den Favoriten, dem sie vor einigen Wochen im DFB-Pokal noch 0:8 unterlegen war, viele Fehler, machte die schlechte Passquote jedoch durch enormen Kampfgeist wett. "Wir haben uns gesagt, dass wir sie diesmal früh stören wollen", sagte Anne Birbaum, die im defensiven Mittelfeld eine Schlüsselrolle spielte.

Lauf- unf kampfstark beackerte sie im Verbund mit Melanie Krohnen das Zentrum gegen den ballsicheren Spitzenreiter. Trotzdem ging Sindelfingen durch einen Distanzschuss in Führung (29. Minute). Die Szene war doppelt bitter, da sich kurz vor dem Treffer Carinna Flemming am Knie verletzte und ausgewechselt werden musste. Doch Borussia ließ sich nicht aus dem Konzept bringen.

Anne Birbaum hatte schon vor der Pause per Kopf die Chance zum Ausgleich gehabt, in der 49. Minute traf sie dann vom Elfmeterpunkt, nachdem Iris Hansen im Strafraum zu Fall gebracht worden war. "Es war wichtig, dass wir Nadelstiche gesetzt und dadurch die Abwehr entlastet haben. Manche Konter müssen wir aber besser ausspielen", sagte Anne Birbaum. Ein Gegenzug führte noch zum 2:1 durch Nadja Deyke (61.), der Ausgleich zwölf Minuten später war allerdings verdient. Fast hätte Anne Birbaum noch das 3:2 erzielt, doch ihr Kopfball in vorletzter Minute wurde auf der Linie geklärt. "Wir bleiben zuhause ungeschlagen, obwohl wir heute auch in einigen Situationen Glück hatten", sagte Baumann.

Bereits am Freitag hatte der FSC im Spitzenspiel der Landesliga ein 1:1 beim Tabellenführer SV Grefrath erreicht. Nina Schipperges glich Mitte der zweiten Hälfte den frühen Rückstand aus. "Es war ein zerfahrenes Spiel, in dem für uns noch mehr drin war", sagte FSC-Trainer Wolfgang Wassenberg.

(RP)