Gladbacher Schwimmer holen zehn Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft

Schwimmen : Szymkowiak war der beste Gladbacher

Das Team der SG Mönchengladbach sammelte bei der Deutschen Meisterschaft in Hannover insgesamt zehn DM-Medaillen ein.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters-Schwimmer (kurze Strecke) in Hannover haben die Senioren der SG Mönchengladbach mit vier Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie weiteren tollen Zeiten und Platzierungen gut abgeschnitten. Die SG trat mit Ralf Lammering, Dirk Szymkowiak, Kalli Nottrodt, Tobias Hagemann und Hazem Othman an.

Erfolgreichster Schwimmer war Szymkowiak mit drei Titeln, einer Silber- und einer Bronzemedaille. Der AK55-Senior gewann die 50 Meter Rücken in 29,69 Sekunden. Zudem siegte er über 100 Meter Schmetterling in 1:05,23 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Oberhausener Michael Müntjes. Über 50 Meter Freistil trat er als Außenseiter an. Trotzdem schlug er hier als Vizemeister mit 26,73 und nur zwei Zehntelsekunden Rückstand auf den Sieger Michael Vahldick (Herford) an.

Für Szymkowiak gab es tags darauf noch einen Titel, als er mit 28,14 und einer halben Sekunde Vorsprung vor Vahldick siegte. Zum Schluss verbuchte er noch Bronze über 100 Meter Rücken in 1:08,63.

Hagemann (AK35) erschwamm zwei Silbermedaillen trotz einer Erkältung in der Woche zuvor. Über 100 m Lagen in 59,91 und über 100 Meter Brust in 1:06,33. Nottrodt (AK65) holte als Deutscher Meister über 200 Meter Freistil mit acht Sekunden Vorsprung den Meistertitel mit 2:24,86. Über 100 Meter Lagen gab es Bronze in 1:20,31 und Silber über 100 Meter Brust in 1:26,89.

Lammering (AK55) konzentrierte sich vor allem auf die Staffeln. Aber auch auf den Einzelstrecken erreichte er in 1:17,31 über 100 Meter Lagen (9.) und mit 1:24,25 über 100 Meter Brust (11.) gute Platzierungen. Othman (AK30) holte über 100 Freistil in 1:00,34 Platz zehn.

Die 50-Meter-Freistil-Staffel der SG schafften mit Hagemann (24,56), Lammering (28,77), Szymkowiak (26,18) und Othman (27,20) den siebten Platz (1:46,71) Über 50-Meter-Lagen sah es für die Gladbacher zunächst nach einer Bronzemedaille aus. Szymkowiak schwamm die 50 Meter Rücken in 29,82, Hagemann die 50 Meter Brust in 29,39, Lammering 50 Meter Schmetterling in 31,56 und zum Schluss Othmann die 50 Meter Freistil in starken 26,78. Ein Team aus dem Lauf davor war etwas schneller. So blieb Gladbach mit 1:57,55 Platz vier.

Mehr von RP ONLINE