1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Judo: Gladbacher Judokas bestätigen ihre Spitzenposition

Judo : Gladbacher Judokas bestätigen ihre Spitzenposition

Vor neun Jahren hatte Erik Goertz die Idee, einen Vergleichswettkampf der Judo-Vereine aus den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln in Mönchengladbach zu etablieren. Seither gehört das Turnier in der Jahnhalle zum festen Kalender der hiesigen Szene. Allerdings hatten die "NEW Rheinland Open" schon mal mehr Starter als die rund 400, die sich in diesem Jahr an der Volksgartenstraße einfanden. "Das hat damit zu tun, dass gerade in der Altersklasse U15 viele Spitzenkämpfer fehlten, weil parallel ein Bundessichtungsturnier i baden-württembergischen Backnang läuft", erklärte Goertz. "Wir hatten den Termin zwar eher, aber der Sichtungstermin wurde dann verschoben."

Doch auch dieser Tatsache kann der Vorsitzende etwas abgewinnen. "So haben bei der U15 diejenigen eine Chance auf eine Medaille, bei denen es sonst vielleicht dazu nicht ganz reichen würde." In der Spitze waren schon bis zu 600 Judokas in Gladbach am Start gewesen. "In Westfalen gibt es inzwischen eine parallele Veranstaltung. Da konkurriert man schon ein wenig darum, wer mehr Teilnehmer hat. Meist waren wir da vorne", verriet Erik Goertz. In diesen neun Jahren hat der 1. JC seine Spitzenposition in der Region ohne Frage ausgebaut. Und das ist bei der Philosophie des Vereins, es vorrangig mit eigenen Kräften in der Bundesliga zu versuchen, unerlässlich.

Bei den Rheinland Open wird eine Mannschaftswertung errechnet, die der Heimverein in der gut besuchten Jahnhalle geradezu beherrschte. Schon am Samstag hatte der 1. JC im Vergleich mit dem Zweiten mehr als doppelt so viele Punkte. Am Ende siegten die Gladbacher in der Teamwertung überlegen mit 126 Punkten vor Bayer Leverkusen, das es auf 51 Zähler brachte, und dem JC Hennef mit 42 Punkten.

  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Neun Bewohner in Kaarster Senioreneinrichtung infiziert
  • Borussia jagt Bayer und wird gejagt : Darum riecht es im Europa-Vierkampf nicht nach großen Verschiebungen
  • Rafael Nadal posiert mit dem Pokal.
    Thriller gegen Stefanos Tsitsipas : Rafal Nadal triumphiert zum zwölften Mal in Barcelona

Neben den Senioren und der U15 wurde auch in der Altersklasse U18 gekämpft. Dort starteten die Gladbacher dann auch gleich mit drei Siegen durch Jana Schmitz (bis 44 kg), Levin Schepers (bis 43) und Martin Bizon (bis 55). Weitere Podestplatzierungen erkämpften sich Florian Hani und Tom Elvers als Zweite sowie Sarah Kirchrath, Marvin Hinz, Gabriel Zerbe und Julius Förster als Dritte. Die so erreichte Führung wurde dann bei den Männern und Frauen gefestigt, wo einige Liga-Kämpfer die Gelegenheit nutzten, vor dem Bundesliga-Start noch etwas Mattenpraxis zu sammeln. Bei den Frauen siegten Mira Ulrich (bis 52) und Melina Wehmeyer (bis 63), bei den Männern waren mit Marcel Bizon (bis 66), Oliver Zabel (bis 90) und Benjamin Bouizgarne (+ 100) gleich drei Starter des 1. JC siegreich. Zweite Plätze steuerten zudem Claudia Kersten und Jan Dörbrandt bei, als Dritter landete Christian Schnitzler auf den Podest.

Am Sonntag ging es bei der U15 dann erfolgreich weiter. Kay Berg gewann die Klasse bis 50 Kilogramm, Leo Snellen holte einen zweiten Platz ebenso wie Jana Lecloux und Joana Amarantidou bei der weiblichen U15. Kim-Melvin Schlemmer und Daniel Baum wurden Dritte.

(RP)