1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Lokalsport: Gladbacher Bezirksliga-Trio will weiter an der Spitze bleiben

Lokalsport : Gladbacher Bezirksliga-Trio will weiter an der Spitze bleiben

Neuling Mennrath steht vor dem Rheydter SV und Giesenkirchen ganz oben. Die FC-Reserve und Lürrip haben dagegen Sorgen.

Nichts ist augenblicklich schöner als der Blick auf die Tabelle der Bezirksliga, Gruppe 4. Jedenfalls für diejenigen, die sich für den Amateurfußball in Mönchengladbach interessieren. Gleich drei Mannschaften aus der Stadt haben sich nach sieben Spieltagen mit einem kleinen Punktevorsprung von der Konkurrenz abgesetzt: die Neulingen Mennrath und der Rheydter SV, gefolgt vom Dritten Giesenkirchen. Diese Momentaufnahme könnte durchaus eine längere Bestandszeit haben.

Wenn dieses Trio die Spitzenpositionen halten will, dann ist am Wochenende besonders der Rheydter Spielverein gefordert. Bereits am Samstag (19.30 Uhr) muss sich der RSV mit der SG Kaarst auseinandersetzen. Die Kaarster gewannen zuletzt vier Spiele in Folge, schlugen sogar Mennrath mit 3:2. "Ich hätte Kaarst gerne am ersten Spieltag als Gegner gehabt. Da war die SG noch nicht so gut eingespielt. Wir müssen uns aber nicht verstecken", sagt Rheydts Trainer René Schnitzler. Er muss allerdings in dieser Partie auf Samed Korkmaz und Can Hoffmann verzichten, die beide in Urlaub gefahren sind.

  • Lokalsport : Mennrath, Giesenkirchen und RSV top
  • Lokalsport : Victoria Mennrath siegt 5:3, Giesenkirchen verliert 3:5
  • Lokalsport : FC-Reserve verliert das Derby gegen Giesenkirchen 0:7

Eine vermeintliche leichtere Aufgabe hat Giesenkirchen einen Tag später in Willich (Anstoß 15.30 Uhr) zu lösen. "Das wird sicher kein Selbstläufer werden. Wir müssen wieder viel Geduld haben, um zum Schluss hoffentlich erfolgreich zu sein", sagt Trainer Volker Hansen. Seine Mannschaft surft inzwischen auf einer Erfolgswelle, die Einsatz- und Laufbereitschaft freisetzt. "Es haben sich viele Spieler weiterentwickelt, und wir sind zu einer Mannschaft geworden", sagt Hansen.

Der Dritte im Bunde ist augenblicklich Erster und will diese Position auch nicht aufgeben. "Wir begeistern unsere Zuschauer und damit auch uns selbst. Wir wachsen als Mannschaft immer mehr zusammen", sagt Mennraths Trainer Simon Netten. In Holzheim ist die Victoria klarer Favorit, auch wenn Simon Littges in der Abwehr ersetzt werden muss. Dafür könnte nach längerer Verletzungspause Tobias Schütz wieder dabei sein. "Wir wollen eigentlich auch mal ein Spiel ohne Gegentor bestreiten. Vielleicht gelingt uns das", sagt Netten.

Die beiden anderen Mönchengladbacher Vertreter haben dagegen eher Sorgen. Die Reserve des 1. FC Mönchengladbach, die zu Hause gegen Grevenbroich antritt, muss gleich drei wichtige Akteure ersetzen. Lazaros Iliadis, Enrico Zentsch und Wael Ami fallen verletzt aus. "Wir haben einen großen Kader. Dann müssen eben andere einspringen. Wir sind in der Pflicht zu gewinnen", sagt Trainer Manuel Moreira.

Ganz bitter hat es seit Saisonbeginn den SV Lürrip erwischt, der zunächst zehn Punkte sammelte, damit Erwartungen auslöste, die sich nach drei Bauchlandungen aber in Nichts auflösten. Sogar Trainer Norbert Ringels warf das Handtuch, weil ihn die Spieler im Stich ließen. Gegen Grevenbroich wird wohl das verbliebene Trainer-Team die Mannschaft einstellen, wobei sicher auch Präsident Andreas Zimmermann helfen wird. Für ihn dürfte es nicht einfach werden, möglichst bald einen Nachfolger für Ringels zu präsentieren.

(RP)