1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Lokalsport: GHTC möchte Saison mit zwei Heimsiegen beenden

Lokalsport : GHTC möchte Saison mit zwei Heimsiegen beenden

Für den Zweitligisten ist der Aufstieg noch möglich. Er tritt aber heute gegen Pforzheim nicht in Bestbesetzung an.

Die gute Ausgangsposition im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg hat der Gladbacher HTC verspielt. Die ersten beiden Saisonniederlagen ließen den Zweitligisten am vergangenen Wochenende auf den dritten Tabellenplatz und damit hinter die Aufstiegsplätze zurückfallen. Mit zwei Heimsiegen am Abschlusswochenende — heute ab 13 Uhr gegen den TC Wolfsberg Pforzheim und am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg (11 Uhr) — kann der GHTC aber noch einen seiner Konkurrenten abfangen, auch wenn Teamchef Henrik Schmidt überhaupt nichts gegen einen Verbleib in der Zweiten Liga hätte.

Denn ein Aufstieg würde bedeuten, dass er Spieler eigentlich abgeben müsste, weil im Oberhaus nur vier statt sechs Einzel gespielt werden. Und das möchte Schmidt aufgrund der über Jahre aufgebauten, guten Teamstruktur vermeiden. Die Mannschaft befasst sich mit dem Gedanken, eventuell auf den Aufstieg zu verzichten, derzeit aber nicht. "Wir wollen uns mit zwei Siegen aus der Saison verabschieden. Danach kann man immer noch entscheiden, ob wir den Aufstieg annehmen", sagt Teamsprecher Malte Stropp.

  • Daniel Stendel.
    Früherer Hannover-Coach : Stendel trainiert französischen Zweitligisten Nancy
  • Bochums Trainer Thomas Reis.
    Zwei aus drei : Bochum, Kiel und Fürth fiebern dem Aufstiegs-Showdown entgegen
  • Das Logo des Fußballvereins Holstein Kiel
    „Keine Sonderrolle“ : Holstein Kiel verzichtet freiwillig auf Fans im Stadion

Zudem sind die beiden Aufgaben am Wochenende beileibe keine Selbstläufer. Mit Pforzheim kommt heute ein Gegner, der wie Gladbach 8:4 Punkte auf dem Konto und damit ebenfalls noch eine Aufstiegschance hat. "Pforzheim hat eine gute Mannschaft mit vielen deutschen Spielern. In der vergangenen Saison haben wir in Pforzheim verloren. Und auch Nürnberg dürfen wir am Sonntag nicht unterschätzen. Wir müssen auf jeden Fall unser Bestes geben", sagt Stropp.

Er selbst oder Kollege Jonas König wird wohl an Position sechs im Einzel antreten. Die Nummer eins der Gladbacher wird Dustin Brown sein, da weder Michal Przysiezny noch Oleksandr Nedovyesov zur Verfügung stehen. Dafür ist Niko Basilashvili wieder dabei, der am vergangenen Wochenende sein GHTC-Debüt feierte. "Viele haben Niko da erst kennengelernt. Insofern war es gut, dass er die gesamte Woche hier war und mit uns trainiert hat", sagt Malte Stropp zu Georgiens Spitzenspieler. Den Gladbacher Kader für das Doppelwochenende komplettieren Marcin Gawron, Jasper Smit und Mark de Jong. "Wir treten sicher nicht in Bestbesetzung an. Aber wir haben trotzdem eine gute Chance, die beiden Spiele zu gewinnen", sagt Stropp.

(RP)