1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Tennis: GHTC gewinnt sein Bundesliga-Debüt 5:1

Tennis : GHTC gewinnt sein Bundesliga-Debüt 5:1

Der Neuling im Tennis-Oberhaus startet mit einem deutlichen Sieg beim Rochusclub Düsseldorf. Die Entscheidung fällt im Doppel.

Guillermo Garcia-Lopez und Dustin Brown waren etwas schneller. Fast zeitgleich hatten beide Doppel des Gladbacher HTC die Möglichkeit, mit einem erfolgreichen Match-Tiebreak den Sieg beim Rochusclub Düsseldorf perfekt zu machen. Der Spanier und der Deutsch-Jamaikaner ließen sich diese Chance nicht entgehen, siegten gegen Düsseldorfs Pablo Andujar und Peter Torebko 10:7 und sicherten damit Gladbach den vierten Punkt - der Sieg beim Debüt des GHTC in der Ersten Bundesliga war perfekt.

"Das ist für uns natürlich ein super Einstand, noch dazu bei einem Traditionsverein. Damit haben wir in der Liga schon ein Ausrufezeichen gesetzt", sagte der GHTC-Pressesprecher Malte Stropp zum 5:1-Erfolg seines Teams. Dass Michal Przysiezny und Andreas Haider-Maurer wenige Minuten später auch das zweite Doppel zugunsten der Gladbacher entschieden, krönte ihren Premierentag in der Bundesliga. Doch trotz des letztlich klaren Endergebnisses hatte es der GHTC etwas spannender als nötig gemacht. Der Start in die erste Begegnung im Tennis-Oberhaus hätte allerdings für den Gast besser nicht verlaufen können.

  • Ist heiß auf die Bundesliga: Botic
    Tennis : Weg frei für Start der Bundesliga am 4. Juli
  • Freuten sich im November 2018 über
    Saisonfinale in Bremen : Borussia braucht einen Sieg beim Lieblingsgegner
  • Union trifft in der Nachspielzeit : Gladbach gewinnt bei Absteiger Werder - und verpasst trotzdem Europa

Zugang Andreas Haider-Maurer verewigte sich als erster Einzelsieger in Gladbachs Bundesligageschichte. Der Österreicher besiegte an Position vier den Slowaken Filip Horansky 6:2, 7:6. Wenig später legte Dustin Brown nach. Der Publikumsliebling, der am Freitag noch in Wimbledon aktiv, dort aber in der zweiten Runde der Doppel-Konkurrenz ausgeschieden war, gewann gegen Peter Torebko 7:6, 7:5.

Beide Gladbacher hatten sich von der etwa 70-minütigen Regenunterbrechung zu Beginn ihrer Partien nicht aus dem Konzept bringen lassen. Allerdings mussten die GHTC-Spieler zunächst einmal mit den langsamen Ascheplätzen im Rochusclub klarkommen. So geriet auch Gladbachs neue Nummer eins, Guillermo Garcia-Lopez, im spanischen Topduell gegen Pablo Andujar in Rückstand.

"Er war noch mit einem Break im zweiten Satz hinten, hat danach aber keine Fehler mehr gemacht und schnell im Match-Tiebreak geführt", sagte Stropp. Somit holte der Spanier den wichtigen dritten Punkt, nachdem Przysiezny sein Einzel gegen Evgeny Korolev 4:6, 4:6 verloren hatte. Der GHTC hatte es ausgenutzt, dass Düsseldorf sicher nicht mit seiner Wunschformation antreten konnte, und verbuchte vor den Doppeln bereits einen Punkt.

Przysiezny und Haider-Maurer hätten es dann schon richten können, sie führten in ihrem Doppel 6:2, 5:2, mussten dann aber wie Garcia-Lopez und Brown in den Match-Tiebreak. Das erste Gladbacher Doppel hatte den ersten Satz verloren. "Sie haben erstmals zusammengespielt und etwas Zeit gebraucht. Aber sie sind beide gute Doppelspieler", sagte Stropp. Ein Minibreak zum 8:7 im Match-Tiebreak war letztlich entscheidend, wenig später hatte der GHTC seine Premiere gewonnen.

(togr)