Fußball : Gekämpft, aber verloren

"Ich weiß noch gar nicht, was ich dazu sagen soll", war sich Giesenkirchens Trainer Markus Visschers nach der 0:1-Niederlage beim VfB Hilden unsicher, wie er die Partie bewerten sollte.

Einem wichtigen Punkt trauerte er nach, weil seine Mannschaft die Partie lange ausgeglichen gestaltete. Mit großem Einsatz ließen die Giesenkirchener keine Chancen der Gastgeber zu. Die Gäste brachten dafür aber auch die Hildener kaum ernsthaft in Gefahr.

Das änderte sich alles nach einer Stunde. Giesenkirchen verhinderten eine Flanke nicht, Eremias Gebiblibin traf das Leder volley, und der Ball landete zum 1:0 im Netz.

"Damit war unser Konzept natürlich über den Haufen geworfen", sagte Markus Visschers, der sofort mit Jens Lorenz einen zweiten Stürmer aufs Feld schickte. Giesenkirchen konnte dadurch zwar mehr Druck entfachen, der aber kaum zu Torchancen führte. Dafür hatten die Platzherren nun viel Platz für ihre Konter. Die wurden glücklicherweise schlecht gefahren. Markus Visschers: "Wir hätten dann durchaus noch weiter Tore kassieren können. Von daher ist der Hildener Sieg nicht unverdient."

(RP)
Mehr von RP ONLINE