Lokalsport: Geistenbeck tut sich schwer

Lokalsport: Geistenbeck tut sich schwer

Ohne zu glänzen hat der TV Geistenbeck gegen den TV Erkelenz 32:25 (15:11) gewonnen. Die Hausherren hatten gegen die Gäste, die nur mit einem Auswechselspieler antraten, mehr Mühe als erwartet. Erstens verschleppte Erkelenz das Tempo und zweitens war die Geistenbecker Abwehr gegen einen sehr schwachen Angriff häufig überhaupt nicht im Bilde. Erfolgreichster Geistenbecker Werfer war Niklas Vesper (8).

Einen 28:20 (12:14)-Erfolg landete der verlustpunktfreie Spitzenreiter TV Beckrath I bei der HSG Wickrath. Allerdings war die Partie bis zur 40. Minute beim Zwischenstand von 17:16 für die Gäste offen, ehe der TVB bis zur 49. Minute vorentscheidend auf 25:16 davonzog. Bester Werfer der Wickrather war Markus Odenkirchen (7/2), bei Beckrath war es Patrick Frentzen (8/2).

Mit nur einem Auswechselspieler angetreten verlor der abstiegsbedrohte TV Korschenboich III gegen den ATV Biesel I 18:22 (7:14). Es kam noch knüppeldick für die Gastgeber. Denn Hendrik Willems (48.) und Roman Spohr (55.), der für den TVK die meisten Tore erzielte, sahen Rot, weswegen in Unterzahl weitergespielt werden musste. Bei den Gästen erwies sich Dustin Keimes (7/1) als besonders treffsicher.

  • Lokalsport : Geistenbeck siegt unaufgeregt

Beim Schlusslicht ASV Rurtal-Hückelhoven II gewann der TV 1848 31:27 (17:12). Die Partie war eigentlich schon zur Pause entschieden, nach dem Seitenwechsel betrieben die Gäste lediglich noch Ergebnisverwaltung. Überragender Akteur dieser Begegnung war der Gladbacher Pascal Heidrich, der gleich mit einem Dutzend Toren aufwartete.

Einen 30:29 (16:15)-Erfolg fuhr Welfia gegen den HSV Wegberg ein. Dabei bekleckerten sich die Gastgeber nicht mit Ruhm und entschieden die Partie erst in den Schlussminuten zu ihren Gunsten. Erfolgreichster Werder bei Welfia war Yannick van Hall (10/2).

(alpa)