Lokalsport: Geistenbeck schwächelt, siegt dann aber im Spitzenspiel

Lokalsport: Geistenbeck schwächelt, siegt dann aber im Spitzenspiel

Drei Nachholspiele standen am Wochenende auf dem Programm, darunter das Spitzenspiel zwischen der Zweitvertretung des TV Geistenbeck und des Tabellendritten Welfia, das der gastgebende Tabellenführer nach hartem Kampf mit 35:31 (13:15) gewann. Zwar lagen die Hausherren zunächst stets knapp in Front, hatten aber ihre liebe Not mit der kompakten Abwehr der Gäste, während es im eigenen Defensivverbund Abstimmungsschwierigkeiten gab. So war es nicht weiter verwunderlich, dass die Welfen ab der 20. Minute das Geschehen übernahmen und Geistenbeck erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel ging der Primus zwar mit einer deutlich besseren Einstellung an die Aufgabe heran, kam jedoch erst in der 49. Minute beim Zwischenstand von 25:25 erstmals wieder zum Ausgleich. Welfia zollte seinem tollen Kampf nun Tribut, es schlichen sich Fehler ein, die die Gastgeber gnadenlos ausnutzen und sich zum Spielende hin entscheidend absetzen konnten. Die besten Torschützen des TV waren Tom Stapper, Christian Zimmermanns (je 6) und Niklas Vesper (6/1). M. Neuenhofer war Welfias bester Werfer (9/4).

Mehr Mühe als erwartet hatte der TV Beckrath I beim 27:22 (14:12) mit dem HSV Wegberg. Damit bleiben die Gastgeber, bei denen sich Flock (7) als treffsicher erwies, weiterhin ohne Verlustpunkt auf Platz zwei.

Im Kellerduell verlor der TV Korschenbroich III gegen die HSG Wickrath, die ihren zweiten Saisonsieg feierte, mit 22:30 (6:14). Insbesondere in der ersten Halbzeit bissen sich die Hausherren an der Deckung der Gäste die Zähne aus. Die erfolgreichsten Torschützen des TVK waren Spohr und Heller (je 4), und bei der HSG zeichnete sich einmal mehr Spielertrainer Markus Odenkirchen (8/2) aus.

(alpa)