1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußballkreis Mönchengladbach-Viersen: Rainer Hilgers stirbt mit 77 Jahren nach Corona-Infektion

Tod nach Corona-Infektion : Trauer um Rainer Hilgers

Der Vorsitzende des Sportgerichts des Fußballkreises Mönchengladbach-Viersen, Rainer Hilgers, ist an den Folgen einer Corona-Infektion im Alter von 77 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Der Fußballkreis Mönchengladbach-Viersen, und damit alle Vereine und Fußballer der Region, trauern um Rainer Hilgers. Der Vorsitzende des Kreissportgerichts ist am Freitag im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das meldet der Landesligist 1. FC Viersen, dem Hilgers seit Jahrzehnten in den verschiedensten Funktionen angehörte, auf seiner Facebook-Seite.

„Rainer Hilgers hinterlässt eine große Lücke in unserem Verein und fehlt uns jetzt schon sehr. Unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl sind bei seiner Ehefrau Andrea sowie den Angehörigen und Freunden der Familie", heißt es in der Erklärung seines Vereins, dessen Spielen Hilgers bis zuletzt regelmäßig beigewohnt hat. Zuletzt hatte er bis 2017 die Funktionen des Geschäftsführers bzw. des Stellvertreters inne gehabt.

Hilgers hatte stets ein offenes Ohr und brachte die gegebene Neutralität und Fairness mit, die die Funktion im Kreissportgericht auch erfordert. Nebenbei war Hilgers aber auch stets ein geselliger Zeitgenosse. So gehörte er etwa auch dem Schiedsrichter-Freundeskreis an, war stets bei den monatlichen Treffen sowie bei der Tagestour im Frühjahr oder der dreitägigen Fahrt im Herbst dabei, wenn ihm dies möglich war.

Die Beliebtheit, die Hilgers sich durch seine Art erworben hatte, kommt auch in den unzähligen Beileidsbekundungen unter der Facebook-Meldung zum Ausdruck.