Fussballkreis MG/Viersen gibt Regelungen bekannt Das sind die Auf- und Abstiegsregeln in den Kreisligen

Fussball · Der Fußballkreis Mönchengladbach-Viersen hat auf seiner Arbeitstagung unter anderem bekannt gegeben wie die Auf- und Absteiger in den Kreisligen ermittelt werden. Dabei hängt auch wieder sehr viel vom Ausgang in der Bezirksliga ab.

 Der ASV Süchteln II ist als Tabellenzweiter der Kreisliga A aufgestiegen. Auch in der kommenden Saison wird die A-Liga zwei feste Aufstiegsplätze haben.

Der ASV Süchteln II ist als Tabellenzweiter der Kreisliga A aufgestiegen. Auch in der kommenden Saison wird die A-Liga zwei feste Aufstiegsplätze haben.

Foto: Heiko van der Velden

In dieser Woche fanden sich die Vereine des Fußballkreises Mönchengladbach-Viersen zur Arbeitstagung im Vereinsheim des SC Hardt ein, um alle anstehenden Themen für die kommende Spielzeit in der Saison 2022/2023 zu besprechen.

Eine der wichtigsten Mitteilungen war: Die Kreisliga C geht wieder in fünf Staffeln zu je acht Mannschaften an den Start, wobei drei Plätze aktuell noch offen sind. Der Kreis kehrt zu dem Modell mit Aufstiegs- und Fair-Play-Runde zurück, das eingangs der Pandemie schon gestartet wurde, durch den Saisonabbruch aber ausgesetzt wurde.

Zudem wird zur übernächsten Saison Wirklichkeit, was den Vereinen bereits seit Jahren angekündigt und bisher auf freiwilliger Basis vollzogen wurde. Ab der Saison 2023/24 wird es keine Spielerpässe in Papierform mehr geben, der digitale Spielerpass wird Pflicht. Wer also jetzt schon beginnt, die notwendigen Fotos im DFB.net hochzuladen, gerät zur neuen Spielzeit nicht in die Bredouille.

Vor allem verkündete der Fußballkreis auf der Tagung die Auf- und Abstiegsregelung der Kreisligen. Auch in diesem Jahr wird der Kreis wieder zwei Aufsteiger aus der Kreisliga A in die Bezirksliga stellen. Die Zahl der Absteiger aus der Kreisliga A hängt an der Absteigerzahl in der Bezirksliga. Würden – wie in der abgelaufenen Saison – wieder alle vier Absteiger aus dem Kreis kommen, müssten fünf A-Ligisten in die Kreisliga B. Bei drei Bezirksliga-Absteigern wären es vier, bei zwei oder einem Bezirksliga-Absteiger müssten drei Teams runter.

Erst dann, wenn kein Bezirksligist in den Kreis absteigt, steigen nur zwei A-Ligisten ab. Abzuwarten bleibt, ob Concordia Viersen eine Mannschaft stellen kann. Gelingt das dem Liga-Neuling nicht, stünde der erste Absteiger bereits vor dem eigentlichen Saisonstart fest.

Aus der Kreisliga B steigen drei Teams auf, solange es keinen oder nur einen Bezirksliga-Absteiger gibt. Die beiden Zweiten der Kreisliga B müssten in einem Entscheidungsspiel einen dritten Aufsteiger ermitteln. Ab zwei Bezirksliga-Absteigern sind nur die B-Liga-Meister aufgestiegen. Absteigen müssen aus der Kreisliga B drei Mannschaften, sofern es keinen oder nur einen Bezirksliga-Absteiger gibt. Für jeden weiteren Absteiger kommt auch einer in der Kreisliga B hinzu, was auch hier Entscheidungsspiele möglich macht. Den Aufstieg in der Kreisliga C werden in dem neuen System drei Teams schaffen, nur ohne oder mit einem Bezirksliga-Absteiger käme ein vierter Aufsteiger hinzu.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort