1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Volker Hansen trifft mit DJK/VfL Giesenkirchen auf den Ex-Klub

Fußball : Standortbestimmung beim Ex-Verein für Volker Hansen

Der Trainer der DJK/VfL Giesenkirchen trifft mit seiner Mannschaft am Samstagabend in der Landesliga auf den 1. FC Viersen, für den er früher selbst spielte und später aus als Trainer tätig war.

Am vergangenen Wochenende war die DJK/VfL Giesenkirchen in der Landesliga zum Zuschauen verdammt. Beim Gegner Rather SV hatte es einen Corona-Verdachtsfall gegeben. Bereits frühzeitig informierte der Aufstiegsanwärter die Giesenkirchener, die am vergangenen Freitag dann mehr als sonst trainierten. „Das wird wohl noch häufiger passieren“, prognostiziert Trainer Volker Hansen.

Am kommenden Samstag geht es für ihn und seine Mannschaft dann gegen den 1. FC Viersen. Die Elf von Trainer Kemal Kuc holte als Aufsteiger bislang aus vier Spielen stolze acht Punkte. Für Hansen ist es auch ein Duell gegen seinen Ex-Verein: Nachdem er fünf Jahre für die Zweite Mannschaft des MSV Duisburg in der damaligen Oberliga Nordrhein aufgelaufen war, wechselte der gelernte Verteidiger zur Saison 2007/08 an den Hohen Busch. In drei Spielzeiten kam Hansen dort auf insgesamt 90 Einsätze in der Niederrhein- beziehunsgweise Verbandsliga.

Nach seiner aktiven Zeit begann er dort auch seine Laufbahn im Trainergeschäft und übernahm zunächst die Viersener A-Junioren. Anschließend war er fünf Jahre als Trainer der Zweitvertretung in der Kreisliga A aktiv, ehe er 2017/18 das Traineramt in Giesenkirchen übernahm.

Etwas Besonderes ist dieses Spiel für ihn trotz seiner langjährigen Vergangenheit dennoch nicht. „Für mich ist es ein Spiel wie jedes andere. Die handelnden Personen aus meiner Zeit, wie Willi Kehrberg oder Klaus Fleßers, sind dort nicht mehr involviert. Mit Willi ist dort ein freundschaftliches Verhältnis entstanden. Dennoch freue ich mich, dass sich die Mannschaft wieder gefangen hat und in die Landesliga zurückgekehrt ist“, sagt Hansen.

Für ihn ist das Duell gegen seinen Ex-Verein allerdings eine erste Standortbestimmung. Bei einem Sieg würde sich die Mannschaft nämlich ins Tabellenmittelfeld vorschieben. Hansen geht an diese Partie mit großer Vorfreunde. „Das wird ein richtig interessantes Spiel werden. Wir treffen auf einen guten Gegner mit Tradition, bei Flutlicht am Samstagabend. Was will man da mehr? Da ist jeder von sich aus motiviert“, sagt Hansen.

Er lobt dabei auch seinen Gegenüber: „Kemal Kuc schätze ich wirklich sehr. Er setzte die vorhandenen Mittel dort wirklich sehr gut ein. Mit Tayfun Yilmaz und Morten Heffungs hat er zwei echte Schlüsselspieler in seiner Mannschaft.“

Ob Letztgenannter allerdings gegen Giesenkirchen wird auflaufen können, dürfte noch offen sein. Der Doppeltorschütze des vergangenen Wochenendes  Viersen bezwang Süchteln 2:1 – verletzte sich bei seinem zweiten Tor am Knie und musste nach 25 Minuten bereits ausgewechselt werden