1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball-Oberliga: 1. FC Mönchengladbach kassiert ein 2:11 gegen Ratingen

Fußball-Oberliga : 1. FC kommt daheim unter die Räder

Der Oberliga-Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach unterliegt auf eigenem Platz Ratingen 2:11. Mit dem Tor zum 1:3 ist die Partie entschieden. Damit kassierte das Tabellenschlusslicht in den vergangenen vier Spielen 30 Gegentore.

Für den 1. FC Mönchengladbach kommt es immer dicker. Diesmal setzte es für die Mannschaft von Trainer Stefan Laucke eine deftige 2:11 (1:4)-Klatsche gegen Ratingen 04/19. Insgesamt 30 Gegentore in vier Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem die Westender in den ersten 20 Minuten noch mithalten konnten, war spätestens nach dem Tor zum 1:3 das Spiel gelaufen. Yassin Merzagua zeichnete sich auf Seiten der Gäste mit fünf Treffern als bester Torschütze des Spiels aus.

Das frühe 1:0 durch Ratingens Merzagua (11.) glich Metin Türkay (20.) nur wenig später aus. Moses Lamidi (20.) markierte anschließend die erneute Führung der Ratinger. Ein Doppelschlag Merzaguas (33., 36.) ließ das Ergebnis dann auf 4:1 anwachsen. Anschließend gab es hängende Köpfe bei den Hausherren. „Wir haben es am Anfang gut gemacht, hätten dann das zweite Tor machen müssen. Das Spiel war dann aber nach dem dritten Gegentor für uns gelaufen. Hinzu kam die Unterzahl kurz vor der Pause hinzu“, sagte Laucke. Niclas Hoppe (40.) sah von nach einem Foulspiel kurz vor dem gegnerischen Strafraum die Rote Karte. Der Gelbe Karton wäre indes wohl auch ausreichend gewesen.

Nach einer Stunde fielen die Tore dann im Minutentakt. Mohamed Benktib (61.), Gnidjin Penan (62.) und Merzagua (63.) erhöhten auf 7:1. Ali Celik (65.) betrieb kurz darauf Ergebniskosmetik und traf per Foulelfmeter zum 2:7. Nabil Jaouadi (67.) stellte direkt den alten Tore-Abstand wieder her. Merzagua (74.), Fatih Özbayrak (75.) und Jaouadi (89.) bauten das Ergebnis dann mit ihrem Toren am Ende auf 11:2 für ihre Mannschaft aus. Petar Popovic (70.) wäre beinahe noch das Tor zum zwischenzeitlichen 3:8 gelungen. Doch sein Ball von der Mittellinie knallte nur an den Torpfosten.

„Man kann heute nichts schönreden. Aber am Ende sind es Kleinigkeiten, die zu den Gegentoren führen. Bei einigen Spielern fehlt die Erfahrung, aber auch die spielerische Qualität“, resümierte Lauke. „Unser Ziel war es, dass wir auch auswärts den ersten Dreier holen. Das frühe Tor ist uns dabei dann entgegengekommen. Nach dem Ausgleichstreffer haben wir schnell die passende Antwort gegeben und den Ball gut laufen lassen und die Tore schön herausgespielt“, sagte Ratingens Trainer Martin Hasenpflug und fügte weiter an: „Das nächste Spiel gegen SSVg Velbert wird ein ganz anders Spiel werden.“

Für den 1. FC Mönchengladbach geht es am Mittwoch zu TuRu Düsseldorf, das nur vier Punkte mehr wie das Laucke-Team auf dem Konto hat und Tabellenneunzehnter ist. Vielleicht gelingt es ja dort einmal in Führung zu gehen. Ein weiteres Debakel dürfte dagegen nicht gut sein. „Leider sieht der Spielplan es nicht vor, dass wir uns mit Testspielen gegen zweite Mannschaften etwas Sicherheit holen“, erklärte Laucke.