Fußball: Nur fünf Partien in der Kreisliga A

Kreisliga A : Neuwerk gewinnt und ist Zweiter

Zum Sprung an die Kreisliga-Tabellenspitze reicht es für die Sportfreunde nicht. Türkiyemspor schlägt den Polizei SV klar, auch Wickrath und Korschenbroich feiern Siege. Rheindahlen muss sich mit einem 1:1 in Viersen begnügen.

Nur fünf Partien zum Start der Rückrunde fanden an diesem Wochenende in der Kreisliga A statt. Die Begegnung zwischen Odenkirchen und Spitzenreiter Wickrathhahn wurde vorgezogen. Vor zwei Wochen trennten sich die Teams 3:3. Das für Samstag geplante Spiel zwischen Fortuna und Viktoria Rheydt konnte wegen eines defekten Flutlichtmastes nicht stattfinden und wird nun am 13. März nachgeholt. Das spielfreie Hardt hatte keine Möglichkeit, die Tabellenspitze zu erklimmen.

SF Neuwerk – ASV Süchteln II 1:0 (1:0). Bereits nach vier Minuten hätte der Schiedsrichter das Spiel abpfeifen können, denn nach dem frühen Tor durch Christopher Hermes fiel kein weiterer Treffer mehr. Die Sportfreunde hätten mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen müssen, um an Tabellenführer Wickrathhahn vorbei zu ziehen. Somit bleibt „nur“ Platz zwei.

Türkiyemspor – Polizei SV 5:1 (0:1). Dennis Lammerz brachte den Polizei SV fast erwartungsgemäß in Führung (37.), doch Türkiyemspor – neuerdings auch mit dem Vorsitzenden Onur Canbolat als inoffiziellem Co-Trainer an der Seitenlinie, da Coach Hasan Er spielt – drehte in der zweiten Halbzeit so richtig auf. Cem Sipahi (60.), Okan Cavus (68.), Thomas Tümmers (73.), Eren Recberlik (83.) und Ismail Karaca (90.+1) trafen gegen den Vierten, der in der zweiten Halbzeit kaum noch stattfand.

VfB Korschenbroich – 1. FC Viersen II 3:0 (2:0). Endlich den ersten Sieg auf dem neuen Kunstrasen feierte der VfB gegen den Tabellenvorletzten. Bereits nach elf Minuten waren durch das Tor von Luis Priboschek die Weichen auf Sieg gestellt. Justus Zandonella (30.) und Thomas Schorch (72.) bauten das Ergebnis noch weiter aus.

 BWC Viersen – SC Rheindahlen 1:1 (1:1). Michael Nelissen brachte den SCR nach genau einer halben Stunde in Front. Sieben Minuten später fiel dann der Ausgleich und gleichzeitige Endstand, der beiden Teams im Abstiegskampf vielleicht noch sehr nützlich sein könnte.

RW Hockstein – TuS Wickrath 1:4 (0:3). „Das Nachbarschaftsderby war Abstiegskampf pur“, berichtete Hocksteins Co-Trainer Markus Cremanns. „Der Sieg Wickraths geht vollkommen in Ordnung“, so Cremanns weiter. Bereits zur Pause war das Derby entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten  Patrick Schüßler (28.) und Philip Brandner (39./43.) vorgelegt. Zwar konnte Fabian Wingerath kurz nach dem Seitenwechsel auf 1:3 (49.) verkürzen, doch Brandner mit seinem dritten Treffer stellte den alten Abstand wieder her.

Mehr von RP ONLINE