1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball Mönchengladbach: Fabian Hentrup erzielt neun Tore in einem Spiel

Fußball, Kreisliga B : Neun auf einen Streich für Hentrup

So oft traf der Hehner in der Kreisliga B gegen Hockstein II. Der 22-Jährige ist Kapitän seines Teams und sehr fair – er hat in seiner Seniorenlaufbahn noch keine einzige gelbe, geschweige denn rote Karte gesehen. Angebote höherklassiger Vereine haben ihn bislang kaltgelassen.

Beim 15:0-Erfolg der DJK Hehn gegen die Reserve von Rot-Weiß Hockstein stach ein Spieler ganz besonders hervor. Fabian Hentrup, Stürmer beim Tabellenführer der Gruppe 1, traf in diesem Spiel neunmal. Doch damit ließ er es nicht bewenden, denn zu vier weiteren Toren lieferte er die Vorarbeit. Somit war Hentrup an 13 der 15 Tore beteiligt – eine außergewöhnliche Quote. Würde es eine Auszeichnung „Spieler des Monats“ geben, dann wäre Hentrup erste Wahl.

Seit 15 Jahren trägt er nun das Trikot der DJK und ist mit seinen 22 Jahren bereits Mannschaftskapitän. 81 Spiele hat er laut fupa-Datenbank im Seniorenbereich absolviert und dabei 69 Tore und 21 Assists erzielt. Bemerkenswert auch für einen Stürmer ist seine makellose Bilanz in Sachen Fairness. Keine einzige Gelbe Karte hat er in all den Jahren gesehen, geschweige denn eine Rote. „Ich will keine Gegenspieler verletzen, deshalb ziehe ich lieber mal den Fuß zurück“, sagt Hentrup. Achtmal wurde er in die „Elf der Woche“ berufen, fünf Nominierungen gab es alleine schon diese Saison.

  • Fortuna Diklraths Neuzugang Rene Jansen. ⇥Foto:
    Duell der Aufstiegsfavoriten in der Bezirksliga : Dilkrath mit Derbysieg gegen Brüggen
  • Union Nettetal bleibt auch im dritten
    Sieg gegen den TDV Velbert : Nettetals guter Lauf in der Oberliga hält an
  • Am Mittwochabend spielte der Rheydter SV
    Niederlage für Rheydter SV, zwei Teams mit perfektem Start : Schelsen in der A-Liga ohne Anlaufprobleme

Für seinen Trainer Torsten Müller ist der Stürmer das Nonplusultra seines Teams. Er sei bodenständig und könne außer Torwart alles spielen, meint der Coach, der ergänzt: „Fabian hat viele Kontakte und hat damit auch für viele neue Spieler gesorgt.“ Müller verrät zudem: „Fabian hat bereits einige Angebote höherklassiger Vereine abgelehnt. Er möchte lieber hier bei uns bleiben, wo er sich wohl fühlt und alle seine Freunde inklusive seinem Bruder mitspielen.“ Müller ist selbst seit 16 Jahren im Verein und lobt Hentrup weiter: „So einen Techniker mit so viel Übersicht hätten einige gerne im Team, und wir sind froh, dass er uns treu bleibt.“

Neben seiner Tätigkeit als Steuerfachangestellter studiert Hentrup noch Wirtschaftsinformatik. Nimmt man die Trainings- und Spielzeiten hinzu, bedarf es eines guten Zeitmanagements, denn auch seine Freundin will sicher nicht hintenanstehen. Auch nach dem Ende seiner Laufbahn will er dem Fußball  in irgendeiner Form, am besten als Trainer, erhalten bleiben, verrät er.

Fabian Hentrup – ein Spieler, der fest mit beiden Füßen auf dem Boden steht und trotz seiner jungen Jahre ein Vorbild ist. Falls die DJK nach vielen vergeblichen Anläufen den Sprung zurück in die Kreisliga A schaffen sollte, wird er sicher einen Großteil dazu beigetragen haben.