Saisonbilanz Victoria Mennrath Der Dorfverein ist weiter unbeugsam in der Landesliga

Fußball-Landesliga · Der Dorfverein hat erneut in der Landesliga eine blitzsaubere Saison hingelegt. Gegen die Konkurrenten um den Klassenerhalt hatte man häufig die Oberhand. Jetzt muss man eine Towart-Ikone verabschieden.

Victoria Mennrath gastiert im Derby-Spiel beim 1. FC Viersen (1:1). Die Saison schloss man sieben Punkte hinter dem lokalen Nachbarn ab.

Victoria Mennrath gastiert im Derby-Spiel beim 1. FC Viersen (1:1). Die Saison schloss man sieben Punkte hinter dem lokalen Nachbarn ab.

Foto: Heiko van der Velden

Das gallische Dorf geht ab Sommer in sein drittes Landesligajahr. Für den SC Victoria Mennrath ist das ein riesengroßer Erfolg. Mit 46 Punkten landete die Mannschaft in der Endabrechnung auf Tabellenplatz 13 und ließ damit sieben Mannschaften hinter sich.

So lief die Rückrunde

Wichtig hier waren vor allem die Siege gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf: MSV Düsseldorf (4:0), Cronenberger SC (5:2), ASV Mettmann (3:2), TuRu Düsseldorf oder SC Düsseldorf-West (4:3). Das sorgte mitunter dafür, das immer ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen herrschte und man zu jeder Zeit alles selber in der Hand hatte. Letztendlich holte die Mannschaft auch vier Punkte mehr als in der Hinrunde, was sich auch positiv in der Endabrechnung widerspiegelte.

Das war gut

„Wir haben uns während er gesamten Saison alle Schwierigkeiten gestellt und uns in einer schweren 20er-Gruppe behauptet“, zeigt sich Trainer Simon Netten zufrieden mit dem Saisonverlauf. Zum Saisonstart standen unter anderem die beiden etatmäßigen Torhüter Andre Dietze und David Platen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, sodass Fabian Scheffler in die Bresche springen musste und seine Sache sensationell gut machte.

Auch im Mittelfeld standen aufgrund von Vereinswechseln zwei wichtige Spieler nicht zur Verfügung. Das brauchte Zeit, doch nach und nach fand man sich dann zusammen und spielte in der Rückrunde verbessert. „In den entscheidenden Spielen haben wir unsere Leistung abgerufen. Das war dann auch der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Netten.

Das war nicht so gut

„Obwohl wir uns in der Rückrunde gefangen haben, standen wir uns doch bei einigen Sachen selber im Weg und haben uns das Leben dadurch schwer gemacht. Das hat uns dann auch Punkte gekostet und hätte einfacher laufen können“, moniert Netten. Ihm schmeckten auch die drei unnötigen Gelb-Roten Karten nicht, bei denen jeweils ein „Meckern“ vorausgegangen war. „Wir haben dann auch unsere Torchancen nicht genutzt in einer Phase, wo wir eigentlich gut gespielt haben“, fügt Netten weiter an.

Spieler der Saison

Trainer Netten selbst will keinen Spieler selber herausheben. „Was mich natürlich gefreut hat, war das Andre Dietze sich nach seiner schweren Verletzung noch einmal zurückgekämpft hat und uns noch einmal helfen konnte“, so Mennraths Trainer. „Das war etwas Besonderes, dass Andre nicht mit einer Verletzung seine Karriere beendet“, fügt Netten weiter an.

So geht es weiter

Nach 13 Jahren hat Torwart Dietze seine Handschuhe an den Nagel gehangen und hat seine Laufbahn damit beendet. Letztmalig zum Einsatz kam der 36-Jährige im letzten Heimspiel der Saison gegen den SC Velbert. Den Verein verlassen werden zudem Tomi Alexandrov (1. FC Viersen), Daniel Nkongo (VSF Amern), Erman Balikci (Unbekannt), Nico Krätschmer (SF Neersbroich), Lukas Heller (SpVg Odenkirchen) und Tobias Busch (SV Lürrip). Neu im Team dagegen ist Torwart Olcay Türkoglu, zuletzt Red Stars und davor VSF Amern respektive Türkiyemspor.

Aus der U19 des FC Wegberg-Beeck wechseln Trichany Wazulua und Dejan Neuss in die Mennrather Kull. Ein weiterer Neuzugang ist Vasiko Gogolidze, der zuletzt vereinslos war und davor für den FC Wegberg-Beeck in der Mittelrheinliga spielte. Erfreulich ist auch, dass Berat Arslan den Mennrathern endlich zur Verfügung steht. Der 26-jährige Mittelfeldspieler wechselte bereits im vergangenen Sommer nach Mennrath, zog sich dann jedoch einen Kreuzbandriss zu und fehlte seitdem.

Trainingsauftakt ist für Victoria Mennrath der 7. Juli. Testspiele stehen gegen den Oberligisten SC Union Nettetal und die Bezirksligisten TuS Wickrath und Red Stars an. Zudem nehmen die Mennrather Anfang August am Brüggener Burgpokal teil.