1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball-Landesliga: Inviduelle Fehler führen zum 1:2 der DJK/VfL Giesenkirchen

Fußball-Landesliga : Was Giesenkirchen nach dem 1:2 schnell lernen muss

Zu viele Fehler führen zur 1:2-Heimniederlage der DJK/VfL Giesenkirchen im Landesliga-Spiel gegen den Tabellenletzten VfB Solingen.

Es hätte ein perfekter Abend für die DJK/VfL Giesenkirchen werden können. Doch als Schiedsrichter Thorsten Tack die Partie gegen den VfB Solingen beendete, stand die Enttäuschung den Giesenkirchenern ins Gesicht geschrieben. 1:2 unterlag das Team von Trainer Volker Hansen dem Tabellenletzten nach 90 Minuten hauchdünn. Ursache der Niederlage waren zwei individuelle Fehler im ersten Durchgang. „Die beiden Gegentore dürfen so nie fallen“, monierte Hansen.

Dabei war der Start der Heimpremiere mehr als geglückt. Ein schön ausgespielter Angriff über die linke Seite ließ die Hausherren gleich zu Beginn des Spiels jubeln. Der Torschütze Kevin Stiegen (4.) ließ Solingens Torwart mit seinem Kopfball nach Flanke von Marc Nickels keine Chance.

Doch noch vor der Pause gelang es den Gästen binnen weniger Minuten die Partie zu drehen. Zuerst traf dabei Davide Mangia (29.) zum 1:1. Dann brachte Matteo Agrusa (33.) die Solinger mit 2:1 in Führung. Beinahe wäre es kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit noch dicker gekommen.  Doch Giesenkirchens Torhüter Christoph Paffrath (45.) war auf der Hut und hielt mit einer Glanzparade seine Mannschaft im Spiel.

  • Der Einsatz von Giacomo Russo (am
    Fußball : VfB 03 Hilden II erwartet offenen Schlagabtausch
  • Der Ex-Kapellener Marco Czempik trifft mit
    Fußball : In Jüchen steigt ein frühes Topspiel
  • Auch die Zukunft in Solingen? Vor
    „Dynamisch steigende Infektionszahlen“ : Solingen will 2 G-Regel im Freizeitbereich

Im zweiten Durchgang gab es durchaus Chancen zum Ausgleich. Nach einer scharfen Hereingabe von Philip Welzer bis kurz vor dem Gehäuse der Gäste erwischte Maik Rütten den Ball nicht richtig und landete das Spielgerät in den Armen von Gästekeeper Mert Emiroglu. So blieb es beim 1:2 aus Sicht der Giesenkirchener, die nach zwei Spieltagen noch auf den ersten Saisonzähler warten.

„Wir haben heute zu viele Fehler im Spielaufbau gehabt und immer wieder versucht mit langen Bällen hinter die Kette zu kommen. Wir haben heute keinen zweiten Ball gewonnen. Somit ist es nicht unverdient, dass Solingen gewinnt“, lautetet das Fazit von Hansen. „Wir verlieren viele Zweikämpfe unnötig, haben dann zwar auch Balleroberungen, machen daraus dann allerdings nichts und das ist eine Sache, die wir ganz schnell lernen müssen“, fügte Giesenkirchens Coach weiter an.

Zum nächsten Ligaspiel tritt seine Mannschaft am kommenden Sonntag beim FSV Vohwinkel an. Das Spiel aus der Vorsaison dürfte dabei allen noch in guter Erinnerung sein, denn im September 2020 gewann man in heimischen Gefilden deutlich mit 6:2. Vielleicht ist das ja nun ein gutes Omen. Zuvor geht es im Kreispokal am Mittwoch zum Kreisligisten PSV Mönchengladbach. Dort geht es dann um den Einzug ins Halbfinale.