1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball-Landesliga: 1. FC Mönchengladbach schießt SV Sonsbeck ab

Fußball-Landesliga : 6:0 – FC schießt den SV Sonsbeck ab

Torjäger Oguz Ayan steuerte drei Tore zum klaren Erfolg der Westender bei. Auch die VSF Amern mit einem 3:1 gegen Kapellen-Erft und der ASV Süchteln mit einem 3:0 über Holzheim feierten Heimsiege in der Landesliga.

Souveräne Heimsiege gab es sowohl für den 1. FC Mönchengladbach als auch für die VSF Amern sowie den ASV Süchteln. Dagegen verhalf der DJK/VfL Giesenkirchen auch ein couragierter Auftritt gegen Meerbusch nicht zu einem Punktgewinn.

1. FC Mönchengladbach - SV Sonsbeck 6:0 (3:0). Der 1. FC hat auf der heimischen Ernst-Reuter-Anlage mal wieder eine eindrucksvolle Leistung abgeliefert. Gegen den SV Sonsbeck gewannen die Westender 6:0. „Das war vermutlich bisher unser bestes Saison-Spiel“, sagte FC-Coach Frank Mitschkowski. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft.“ Schon in der zehnten Minute gingen die Gladbacher in Führung. Einen von Enes Öz hereingebrachten Eckball bugsierte Vincent Boldt per Kopf ins Tor. Keine vier Minuten später erhöhte Oguz Ayan auf 2:0. Nach einem Pass von Durukan Celik scheiterte er zunächst am Gäste-Keeper Tim Weichelt, der Nachschuss landete dann doch im Kasten.

Spätestens mit dem 3:0 (34.), das Celik aus dem Gewühl erzielte, war die Partie gelaufen. Die Gäste spielten zwar gefällig mit, spätestens in der Mitte der Gladbacher Spielhälfte war aber Schluss. Da machte der FC die Räume eng und kam zu leichten Ballgewinnen. „Wir haben auch nach der klaren Führung weiter Gas gegeben“, sagte Mitschkowski. Das Ergebnis waren drei weitere Treffer durch Ayan (48./72.) und Boldt (62.).

DJK/VfL Giesenkirchen - TSV Meerbusch II 0:3 (0:1). Trotz einer guten Leistung verlor Giesenkirchen auf eigenem Platz gegen Meerbusch. „Wir waren präsent auf dem Platz und haben gut die Zweikämpfe geführt“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. „Über weite Phasen des Spiels waren wir sehr stabil, aber mit zu wenig Durchsetzungsstärke im gegnerischen Strafraum.“ Das Spiel war gerade einmal acht Minuten alt, schon gab es eine knifflige Situation. Der 19-jährige Simon Hübner rutschte im eigenen Strafraum aus und wehrte im Fallen den Ball mit der Hand ab – es gab Elfmeter für Meerbuch. Strittig war aber die Rote Karte, mit der Schiedsrichter Christoph Persch Hübner vom Platz stellte. Quintanern Washington verwandelte den Elfer zum 0:1.

Trotz Unterzahl spielten die Gastgeber taktisch sehr gut und hatten durch Erik Pöhler nach einer halben Stunde die Chance zum Ausgleich. Leon Buschen im TSV-Tor verhinderte den Treffer mit einer starken Parade. Nach einem verunglückten Abwehrversuch von Christoph Paffrath, der wenige Minuten zuvor eine Strafstoß erfolgreich abgewehrt hatte, erzielte Meerbusch durch Sascha Müller das 0:2 (73.). In der Schlussphase (86.) traf Marcel Hiller zum 0:3-Endstand.

VSF Amern- SC Kapellen-Erft 3:1 (1:1). Strahlende Gesichter über den gesamten Sportplatz in Amern bei Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern: Das war das Ergebnis des Heimspielsieges gegen die aufstiegsfavorisierte Mannschaft aus Kapellen-Erft. Zunächst sorgte allerdings ein verwandelter Foulelfmeter von Robert Wilschrey (24.) für den 0:1-Rückstand. Wichtig war der Ausgleichstreffer kurz vor der Pause durch Ibrahim Arbag (45.+3). Ein langgezogener Ball landete bei Tobias Gorgs auf der linken Außenseite. Der Angreifer hatte dann ein perfektes Auge für den in der Mitte befindlichen Arbag, der sich förmlich durchtankte und zum vielumjubelten 1:1 traf.

Im zweiten Durchgang machten dann ein direkt verwandelter Freistoß von Maximilian Gotzen (69.) und der zweite Treffer von Arbag (87.) den 3:1-Heimerfolg perfekt. Durch den vierten Sieg in Serie verbesserten sich die Vereinigten Sportfreunde auf den dritten Tabellenplatz, sie gehen somit mit breiter Brust ins Spitzenspiel bei Teutonia St. Tönis. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Wir musste verletzungsbedingt auf einigen Positionen umstellen, dennoch hat die Mannschaft das toll gemacht. Vor allem im Zentrum waren wir heute stark“, sagte ein zufriedener VSF-Coach Willi Kehrberg.

ASV Süchteln- Holzheimer SG 3:0 (0:0). Die Abstiegssorgen beim ASV Süchteln sind erst einmal verflogen. Durch den Heimerfolg gegen den direkten Konkurrenten Holzheimer SG verschaffen sich die Süchtelner ein Sechs-Punkte-Polster zu den Abstiegsrängen. Nach einem torlosen ersten Durchgang, bei dem auch die Gäste noch einige Spielanteile hatten, hatte anschließend nur der ASV Grund zum Jubeln. Stefan Heinrichs war dabei an allen drei Treffern beteiligt. Zuerst traf Heinrichs (52.) kurz nach dem Pausentee selbst zur 1:0-Führung, anschließend bereitete der Angreifer das 2:0 durch Kai Schürmann (80.) vor. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Heinrichs (88.) zum 3:0-Endstand.

Erstmals spielte der ASV in dieser Saison damit auch zu Null. Das freute natürlich Trainer Fabian Wiegers: „Nach einer zähen ersten Halbzeit und einer deutlichen Ansprache hat die Mannschaft das dann im zweiten Durchgang super gemacht. Der Sieg ist absolut verdient für uns.“ Nun kann Süchteln beruhigt ins kommende Auswärtsspiel bei der SGE Bedburg-Hau gehen.