1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball-Kreispokal: VSF Amern ziehen gegen Hülser SVin den Niederrheinpokal ein​

Souveräner Erfolg über Hülser SV : VSF Amern ziehen in den Niederrheinpokal ein

Nach dem Ende in der Landesliga haben die VSF Amern auch die letzte Hürde vor der Sommerpause erfolgreich genommen: Gegen den Hülser SV setzte sich die Elf von Willi Kehrberg souverän mit 2:0 und hat damit die Teilnahme am Niederrheinpokal der kommenden Saison sicher.

Die VSF Amern haben einen perfekten Saisonabschluss hingelegt und sich am Dienstagabend für die 1. Runde des Niederrheinpokals qualifiziert. Beim A-Ligisten Hülser SV gab es für den Favoriten einen 2:0-Erfolg. Trotz spielerischer Überlegenheit war auf Seiten der Armerner zunächst Geduld gefragt. Die erste Großchance des Spiels hatte Karim Sharaf (17.), dessen Schussversuch allerdings nur gegen den Innenpfosten knallte. Wenig später war für Sharaf (28.) dann auch schon Schluss, der wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Noch vor der Pause ergab sich eine weitere gute Gelegenheit für die Gäste. Ein Freistoß von Luca Dorsch fand mit dem aufgerückten Dominik Kleinen (38.) einen Abnehmer, dessen Kopfball allerdings knapp neben dem Tor landete.

Ein Ballverlust im Aufbauspiel der Hülser sorgte kurz nach dem Seitenwechsel für den Führungstreffer der Amerner, bei dem Dorsch (49.) den Ball aus 20 Metern zum 1:0 in den Winkel versenkte. Nach einem Foulspiel von Bastian Pachke (72.) an Darius Strode sah der Hülser Abwehrspieler die Gelb-Rote Karte. Zum fälligen Freistoß trat Strode selber an, der den Ball traumhaft von der rechten Seiten in den Winkel zog. Mit einem Mann mehr auf dem Feld ließen die Amerner in der Folge nichts anbrennen und brachten die 2:0-Führung am Ende sicher über die Zeit. „Es war heute nicht einfach für uns. Nach dem letzten Saisonspiel die Spannung zu halten, war schwer. Es war eine kräftezehrende Saison für uns mit vielen Verletzten. Da muss man auch genügend Power gegen so einen Gegner haben, der es sehr gut gemacht hat und alles reingeschmissen hat, um zu gewinnen. Wir sind zufrieden, dass wir im Niederrheinpokal dabei sind und die Saison als Tabellenvierter abgeschlossen haben“, sagte Amerns Co-Trainer Dennis Homann.