1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball-Kreisliga A: Acht Treffer bei 1.FC Viersen II und Geistenbeck

Fußball-Kreisliga A : Viele Tore, aber kein Sieger zwischen Viersen und Geistenbeck

Ein Offensivfeuerwerk bot sich bei der Partie zwischen Viersen II und Geistenbeck. Die Gäste zeigten sich dabei vor allem per Standardsituationen gefährlich.

 Wenn zwei Tabellennachbarn aus der oberen Tabellenregion aufeinandertreffen, ist in den meisten Fällen Langeweile angesagt – zu ähnlich sind meist die Spielsysteme. Wenn aber zwei Teams gegeneinander spielen, die zuvor als „Spitzenreiter-Killer“ bereits für Aufsehen sorgten, ist ein Spektakel fast garantiert. Und genau so kam es in der Begegnung zwischen dem 1.FC Viersen II und Geistenbeck auch. Endergebnis: 4:4.

Mit Anpfiff begann ein Offensivfeuerwerk in beide Richtungen, unterbrochen nur von einer zwanzigminütigen „Atempause“ vor der Pause. Den Anfang machte Viersens Mahmut Dost, dem der Ball nach einer zu kurzen Abwehr regelrecht auf den Schlappen fiel und der dann zum 1:0 verwandelte (10.). Kurz darauf verschoss Mustafa Sala einen Foulelfmeter gegen Geistenbecker Torwart Matthias Piepenbring (17. Minute). Jordan Asemov machte es wenig später besser und besorgte per Flugeinlage wenige Zentimeter über dem Rasen das 2:0 für Viersen per Kopf. Doch Geistenbeck schlug zurück: Philip Brandner bescherte in der 21. Minute seiner Mannschaft zumindest den 1:2-Anschlusstreffer – per Freistoß.

Nach der Pause offenbarte sich die Schwäche von Viersens Abwehr, als erneut ein Freistoß per Kopfball zum Ausgleich führte (50.). Erneut war Brandner gedankenschneller als seine Gegenspieler. Vier Minuten später fast die Führung für Geistenbeck, als ein Freistoß von Schmitz knapp neben dem Pfosten landete. Auf der Gegenseite traf dafür Dost erneut, der einen abgefälschten Ball im Mittelfeld erreichte, alleine auf das Tor stürmte und das 3:2 markierte. Die Führung hielt jedoch nicht lange: Schmitz erzielte den 3:3-Ausgleich (68.).

Damit war der Torreign aber nicht beendet: Miguel Bügler traf aus extrem spitzen Winkel ins lange Eck zur 4:3-Führung für Viersen (78.). Fünf Minuten vor dem Spielende sorgte Schmitz mit einem direkten Freistoß schließlich für den 4:4-Endstand.

Mit dem Unentschieden waren beide Trainer zufrieden. Einzig Manuel Moreira hatte etwas auszusetzen. „Wer dreimal führt und zu Hause vier Tore erzielt, der sollte eigentlich drei Punkte einfahren“, sagte der Trainer der Viersens Reserve.

Viersen II Becker – Er, Cetin (51. Shanini), Ilhan, Hermes, Pflipsen – Bogatzki, Sala, Dost (85. Poth), Bügler – Asemov

Geistenbeck Piepenbring – Curti, Hoyer, Pedde (80. Fuchs), Scherer (46. Müller) – Krappen, Marat, Brandner, Schmitz – Beckers, Delvos

Tore 1:0 Dost (10.), 2:0 Asemov (21.), 2:1, 2:2 Brandner (21., 50.), 3:2 Dost (57.), 3:3 Schmitz (68.), 4:3 Bügler (75.), 4:4 Schmitz (85.)

Zuschauer 50