1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Die Vereine im Fußballverband Niederrhein votieren für den Abbruch

Klares Votum der Vereine : Der Amateurfußball am Niederrhein wird abgebrochen

Die Vereine haben sich bei einer Online-Befragung des Fußball-Verbandes Niederrhein klar für einen Abbruch der bislang unterbrochenen Saison ausgesprochen. Auch die Kreise Mönchengladbach/Viersen und Kempen-Krefeld sprachen sich mit über 85 Prozent der Stimmen für den Abbruch aus. Nun wird nach Lösungen gesucht, die Spielzeit zu werten.

Der Fußballverband Niederrhein (FVN) wird die wegen der Corona-Krise bisher unterbrochene Saison zum 30. Juni „unvollständig enden“ lassen. Der Vorstand des FVN hat den Vorsitzenden der 13 Kreise nach einer Online-Abstimmung der Vereine den Abbruch der Spielzeit zugesagt. Bei der Abstimmung, die am Freitag endete, hatten sich 93,01 Prozent der teilnehmenden Vereine für einen Abbruch ausgesprochen. Von 761 Vereinen des FVN beteiligten sich 601 an der Umfrage.

Im Fußballkreis Mönchengladbach/Viersen stimmten 85,71 der Vereine für das vorzeitige Saisonende, im Kreis Kempen-Krefeld waren es 87,27 Prozent. „Das FVN-Präsidium hat gemeinsam mit den Kreisvorsitzenden, wie zugesagt, das Ergebnis der Vereinsabstimmung als Basis für seine Entscheidung genommen, dass die Meisterschaftssaison 2019/2020 abgebrochen werden soll und auf Grund der behördlichen Verfügungslage am 30. Juni 2020 sportlich unvollständig endet“, teilte der FVN daraufhin mit.

Über das genau Prozedere des Abbruchs wird nun entschieden. „Das Präsidium hat außerdem die spielleitenden Stellen damit beauftragt, zeitnah Vorschläge für die Wertung der Spielklassen vorzulegen. Die spielleitenden Stellen werden bis zum 30. Juni 2020 keine Meisterschaftsspiele ansetzen. Zu den Pokalwettbewerben erfolgt in der kommenden Woche eine zusammenfassende Information der spielleitenden Stellen. Im Jugendbereich werden nach den Sommerferien die Qualifikationsspiele vor der Saison ausgetragen. Die finalen Entscheidungen trifft ein außerordentlicher Verbandstag, der durch das Präsidium für Juni 2020 einberufen wird“, teilte der FVN mit.

„Wir haben ein klares Votum der Vereine und nun werden die spielleitenden Stellen zügig auf der Grundlage der Entscheidung der Vereine die weiteren Vorschläge erarbeiten“, wurde FVN-Präsident Peter Frymuth in einer Mitteilung des FVN zitiert. Wahrscheinlich ist, dass es Aufsteiger, aber keine Absteiger geben wird. Derartige Vorschläge gibt es auch für die Regional- und die Oberligen.

Bei der Online-Abstimung gab es zwei Szenarien, diese hatten sich vorab in 25 Videokonferenzen aus den Wünschen von mehr als 700 Vertretern von Mannschaften und Vereinen herauskristallisiert, die zwischen dem 20. April und 7. Mai stattfanden. Die Saison ist im FVN-Verbandsgebiet wegen der Corona-Pandemie seit dem 13. März auf allen Ebenen unterbrochen.