1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Der FVN stimmt beim Verbandstag am 24. Juni endgültig über den Saison-Abbruch ab

Fußball : Der FVN entscheidet am 24. Juni über das Saisonende

Am 24. Juni ist der außerordentliche Verbandstag des Fußball-Verbandes Niederrhein. Da wird über den Abbruch der Saison wegen der Corona-Pandemie abgestimmt. Die Vereine haben sich klar dafür ausgesprochen.

(RP) Am Mittwoch, 24. Juni,  gibt es um 19 Uhr einen außerordentlichen Verbandstag des Fußballverbandes Niederrhein (FVN). Der Grund dafür sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Fußball. Der außerordentliche Verbandstag soll für die Delegierten vornehmlich in digitaler Form stattfinden. Die Teilnehmer können somit ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilnehmen und abstimmen.

Ein außerordentlicher Verbandsjugendtag ist für Samstag, 27. Juni, geplant. Der Fußballverband Mittelrhein hat seine außerordentlichen  Verbandstage zur Aufarbeitung der abgebrochenen Saison für den 20. Juni (Jugend) und den 21. Juni (Sernioren) angesetzt.

Es geht um die weitere Vorgehensweise für die Saison 2019/2020. Die Saison 2019/2020 wurde zunächst  ausgesetzt, da aber die aktuellen Corona-Bestimmungen eine Beendigung der Meisterschaftsspiele 2019/2020 bis zum 30. Juni nicht zulassen, wird ein Abbruch der Meisterschaftsspiele vorgeschlagen.

Als Grundlage für eine Entscheidungsfindung hatte der FVN 25 Videokonferenzen mit rund 700 Vertretern von Mannschaften und Vereinen durchgeführt. Daran waren alle 13 Kreise und die Vertreter der Spielklassen auf Verbandsebene beteiligt. Es wurde diskutiert, ob es möglich sei, die Saison nach dem 1. September fortzusetzen, oder ob ein endgültiger Abbruch unumgänglich sei.

Beide von den Vereinen genannten Varianten wurden im Rahmen einer Online-Abstimmung den Vereinen als Vorschläge unterbreitet. Für einen Abbruch (mit Aufsteigern, ohne Absteiger) stimmten dabei 93,01 Prozent der Vereine. 6,99 Prozent der Stimmen entfielen auf eine Fortsetzung (frühestens ab 1. September 2020). Von 761 befragten Vereinen aus dem FVN nahmen 601 an der Abstimmung teil.