Fußball-Bezirksliga: Spieltag mit hohem Derby-Faktor in Mönchengladbach und dem Grenzland

Fußball-Bezirksliga : Spieltag mit hohem Derby-Faktor

An interessanten Lokalduellen mangelt es am kommenden Bezirksliga-Spieltag nicht. Wir fassen diesbezüglich das Programm des Wochenendes zusammen und geben einen Überblick, wie groß die Brisanz in den einzelnen Begegnungen ist.

Victoria Mennrath – Rheydter SV Bereits vor dreieinhalb Wochen gab es diese Konstellation schon einmal, da noch im Kreispokal mit dem „Spö“ als Sieger in der Verlängerung. Im Meisterschaftsbetrieb trafen die beiden erst achtmal aufeinander. Und die ist Bilanz ausgeglichen. Rheydt gewann die ersten vier Begegnungen, damals noch in der Kreisliga A, in der Bezirksliga liegt der Vorteil auf Seiten der Victoria, die dort viermal in Folge als Sieger vom Platz ging. Für Mennrath geht es darum, nicht den Kontakt zu den drei führenden Teams abreißen zu lassen. Der RSV als direkt dahinter platzierter Verein liegt bereits sieben Punkte zurück und möchte wieder in Schlagdistanz zum Spitzenquartett gelangen.

SV Lürrip – Spvg. Odenkirchen Abgesehen vom Odenkirchener Sieg im Kreispokal in der Saison 2010/11 ist auch hier die Bilanz ausgeglichen. In der Spielzeit 2009/10 trafen die beiden Teams innerhalb der Bezirksliga aufeinander, Lürrip gewann zweimal. In der Landesliga 2013/14 verließ indes die Sportvereinigung als zweimaliger Gewinner das Feld. Nur elf Treffer fielen dabei in den vier Aufeinandertreffen, wobei der SV Lürrip mit 5:6 Toren leicht das Nachsehen hat. Gewinnt Odenkirchen, reduziert sich der Abstand auf Lürrip auf einen Zähler. Andererseits käme das Team von Dominik Pasculli bei einem Erfolg auf sieben Punkte Vorsprung und könnte sich von der Abstiegszone ein wenig entfernen.

TuRa Brüggen – 1. FC Viersen Mitverantwortlich für den neuerlichen Wechsel an der Spitze war der 1. FC Viersen, der sich im Topspiel gegen Mennrath die zweite Saisonniederlage (1:3) einhandelte. Das Führungsquartett, zu dem noch der VfL Jüchen-Garzweiler gehört, ist dadurch extrem eng zusammengerückt. Für die Viersener steht nun das Gastspiel auf dem Vennberg auf dem Programm. Auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit, ist Brüggen nicht mehr der Gegner, der er vor einem Monat vielleicht noch gewesen wäre: Im Oktober holte die Scheller-Auswahl zehn von möglichen zwölf Punkten, darunter auch das Remis gegen Kleinenbroich. Mit breiter Brust also werden die Brüggener alles daran setzen, sich weiter nach vorne zu arbeiten. Für TuRa-Verteidiger Marco David Fortas ist es ein besonderes Duell, denn er trifft auf seinen Ex-Verein.

Fortuna Dilkrath – Teutonia Kleinenbroich Es war die Nachricht der Woche in der Bezirksliga: Fortuna Dilkrath und ihr Trainerteam, bestehend aus Chefcoach Thomas Richter und Co-Trainer Ralf Hoppe, gehen getrennte Wege. Ab sofort haben Abteilungsleiter Stephan Laumen, Tommy Offermanns und Andreas Pasch interimsmäßig das Sagen. Nach der 1:6-Klatsche in Dormagen belegt die Fortuna Relegationsplatz 15. In seinem ersten Spiel bekommt es das Trio ausgerechnet mit Teutonia Kleinenbroich zu tun. Die Mannschaft von Norbert Müller zeigte sich im Derby gegen die Sportfreunde Neuwerk bestens erholt von der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche und eroberte dank des 4:1-Erfolgs Platz eins wieder – die ihn nun liebend gerne verteidigen würde.