Fußball-Bezirksliga: Nico Zitzen schießt 1. FC Viersen zum Sieg gegen Rheydter SV

Fußball-Bezirksliga : Zitzen schießt Viersen zum Sieg gegen den Rheydter SV

Der 1. FC Viersen gewinnt 2:1 gegen den Rheydter SV. Im zweiten Lokalduell gelingt Odenkirchen ein überraschender 3:2-Erfolg gegen Victoria Mennrath.

Nach dem ersten Saisondrittel in der Bezirksliga befindet sich der 1. FC Viersen weiter voll im Soll, im Derby gab es gegen den Rheydter SV einen Heimsieg. Das zweite Lokalduell entschied Odenkirchen gegen Mennrath für sich. Tabellenführer bleibt derweil Kleinenbroich.

1. FC Viersen – Rheydter SV 2:1 (2:1). Gegen eine kämpferische Rheydter Mannschaft hat der 1. FC mit etwas Mühe den neunten Sieg gefeiert. „Wir haben sehr gut angefangen und bis zur 30. Minute all das umgesetzt, was wir umsetzen wollten“, sagte Viersens Co-Trainer Graziano Ruggeri über die gute Anfangsphase seines Teams. Die Hausherren dominierten das Spiel und führten nach einem frühen Doppelpack von Nico Zitzen verdient 2:0 (4., 10.).

Doch nach gut einer halben Stunde ließen die Hausherren den Rheydter SV mit dem Anschlusstreffer von Michael Bohnen wieder zurück ins Spiel kommen (35.). Dass bei den Gästen in der zweiten Halbzeit die große Durchschlagskraft fehlte, um noch zum Ausgleich zu kommen, sah René Schnitzler auch in den vergangenen Tagen begründet. „Die Jungs hatten noch die 120 Minuten vom Pokalspiel in Mennrath in den Knochen, zudem sind mir letztlich fünf Stammspieler ausgefallen“, sagte der RSV-Trainer, „und das ist gegen Viersen nicht zu kompensieren. Dafür haben es die Jungs aber überragend gemacht.“

Odenkirchen - Victoria Mennrath 3:2 (1:0). Odenkirchen kehrt nach sieben Punkten aus drei Spielen den Abstiegsrängen den Rücken zu. Dabei fiel der Erfolg gegen den Tabellendritten überraschend aus. Fabian Schlösser (31.) traf zum 1:0-Halbzeitstand, danach stand die Partie im Zeichen des Unparteiischen: Gelb-Rote Karten gegen Mennraths Ali Celik sowie Trainer Simon Netten sowie neun Minuten Nachspielzeit, bis Netten und ein ebenfalls verwiesener Zuschauer die Platzanlage verlassen hatten. Zuvor hatte Simon Littges (52.) für Mennrath ausgeglichen, bevor Tobias Kamper (58.) erneut Odenkirchen in Front brachte. Paul Szymanski glich aus (90.+3), doch Lars Gelsdorf setzte den vielumjubelten Siegtreffer (90.+6).

SG Kaarst – Fortuna Dilkrath 4:1 (4:0). Beim bis dato sieglosen Schlusslicht enttäuschte die Fortuna völlig. Kaarsts Orhan Yerli schnürte binnen drei Minuten einen Hattrick (23., 24., 26./Elfm.), Florian Liebich baute die Führung aus (36.), ehe Marvin Holthausen zum Dilkrather Ehrentreffer kam (65.).

SV Uedesheim – TuRa Brüggen 1:6 (0:2). Nach acht erfolglosen Spielen in Serie war der Sieg der TuRa etwas Balsam für die Seele. Daniel Kawohl (13.), Niklas Schmitz (18.), Yannik Willemsen (55., 90.) und Max Haese (64., 76.) stellten den deutlichen Erfolg her, für Uedesheim traf Ivan Mabou Ouabo (81.). „Es war trotzdem nicht unser bestes Spiel, dennoch war es ein guter Schritt, den das Team gegangen ist“, sagte TuRa-Trainer Jakob Scheller.

SSV Grefrath – TDFV Viersen 4:1 (3:0). Der TDFV startete ordentlich ins Spiel, ließ sich aber Mitte der ersten Hälfte den Schneid abkaufen – Michael Funken (24.) und Yannik Zander (29., 45.) stellten eine komfortable Pausenführung her. Nach einer Gelb-Roten Karte spielte Grefrath in Unterzahl (47.), dennoch erhöhte der SSV durch einen herrlichen Weitschuss von Funken auf 4:0 (63.). „Es ist eine schwierige Situation für uns. Wir müssen einfach weiter an unserer Qualität arbeiten“, sagte TDFV-Spielertrainer Bilal Lekesiz, der den einzigen Viersener Treffer erzielte (77.)

Teutonia Kleinenbroich - SV Vorst 5:0 (2:0). Schwer ins Spiel hineingefunden hatte nach Aussage von Trainer Norbert Müller sein Team, obwohl ein glänzend aufgelegter Dominik Klouth mit seinen Saisontoren 14 und 15 (9./31.) den Weg zum Sieg ebnete. Der fünf Minuten zuvor eingewechselte Patrick vorn Hüls markierte mit dem 3:0 (70.) auch das Ende seiner langen Verletzungspause. Die Vorster liessen nun die Köpfe hängen und ermöglichten dem Ligaprimus zwei weitere Tore durch Moritz Wermeling (77.) und Ilias Hamdani (78.). „Wir hatten die Vorster jederzeit im Griff, doch der Sieg fiel vielleicht etwas zu hoch aus“, sagte Müller.

Bayer Dormagen - SV Lürrip 0:0. „Wir hatten uns so viel vorgenommen, aber letztlich war das zu wenig“, sagte Lürrips Dominik Pasculli zum glücklichen Punktgewinn. „Wir hatten nur in der fünften Minute eine Torchance gehabt, ansonsten können wir uns bei Tim Bekkers bedanken, dass am Ende die Null stand“, sagte der Coach.

VfL Jüchen - SF Neuwerk 2:0 (2:0). Ein verdienter Erfolg für den erklärten Mitaufstiegsfavoriten und zufriedene Gesichter bei den Trainern. Jüchens Marcel Winkens war zudem froh, dass sich sein Lazarett ein wenig lichtet. Und Neuwerks Michele Fasanelli bemängelte die fehlende Durchschlagskraft nach vorne: „Kevin Kaminski hätte in der zweiten Minute die Führung erzielen können, war aber zu überhastet.“ David Alves Oliveira (25.) und Pascal Moseler (38.) erzielten die Tore.

Mehr von RP ONLINE