1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball-Bezirksliga: Dony Karaca leitete die Wende bei den Sortfreunden Neuwerk ein

Saisonfazit Sportfreunde Neuwerk : Trainer Dony Karaca leitete die Wende beim Bezirksligisten ein

In der ersten Saisonhälfte waren die Sportfreunde Neuwerk in der Bezirksliga akut abstiegsgefährdet, dann übernahm Dony Karaca das Ruder: Am Ende der Saison steht neben dem Klassenerhalt auch der Sieg im Kreispokal zu Buche.

Weit hinter den Erwartungen blieben die Sportfreunde Neuwerk in der Hinrunde zurück: zehn Punkte, Vorletzter der Bezirksliga. Mit Dony Karaca konnte noch vor der Winterpause ein neuer Trainer installiert werden, der das Abstiegsgespenst vorzeitig verjagte.

 

So lief die Rückrunde

22 Punkte holten die Neuwerker und belegten somit den dritten Rang in der Rückrundentabelle. Hier zeigte sich, welches Potenzial in der Mannschaft steckte, das sie in der Hinrunde aber nie abrufen konnten. Am Ende sprang mit Rang acht sogar ein einstelliger Tabellenplatz heraus. Ganze neun Punkte betrug der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Lediglich vier Niederlagen kassierte die Karaca-Elf in der zweiten Saisonhälfte. Besonders beeindruckend: Die Neuwerker feierten gegen Landesliga-Aufsteiger Victoria Mennrath, die in dieser Saison überhaupt nur zwei Pleiten kassierten, in der Rückrunde einen 3:0-Erfolg, setzten sich zudem im Kreispokal-Finale mit 5:2 gegen die Victoria durch und feierten damit überraschend den Pokalsieg.

  • Am Ende der Saison fand die
    Saisonfazit SG Union-Würm-Lindern : Deutlicher Leistungsabfall in der Rückrunde
  • Giesenkirchens Torwart Christoph Paffrath verhinderte häufig
    Saisonfazit DJK/VfL Giesenkirchen : Warum Giesenkirchen nicht konkurrenzfähig in der Landesliga war
  • Gemeinsam für 04/19 II: Co-Trainer Kevin
    Fußball, Bezirksliga : Ali Basboga soll 04/19 II robuster machen

 

Das war gut in der Saison

Mit der Verpflichtung von Pascal Schmitz wurde eine offensichtliche Lücke geschlossen – die des torgefährlichen Offensivspielers, der weiß, wo das Tor steht und aus jeder erdenklichen Position den Torerfolg sucht. Und wer Trainer Dony Karaca kennt, der weiß auch, dass er vielen jungen Spieler auf die nächste Entwicklungsstufe helfen kann. Dabei versucht er stets, die Nachwuchskicker in die Mannschaft zu integrieren, ohne dem Spielfluss des Teams zu schaden. Für die Rückrunde betont Karaca, „dass wir auch wieder als Team aufgetreten sind, in dem jeder seine Mitspieler unterstützt“. Der Titel des Kreispokalsiegers habe dem Team zusätzliches Selbstvertrauen verliehen, was sich auch im Endspurt der Saison bemerkbar gemacht habe. Zudem lobt der Coach die Comeback-Qualitäten der Mannschaft. „Wir haben auch einige Spiele nach Rückstand drehen können“, so Karaca.

 

Das war nicht so gut in der Saison

Die Trainingsbeteiligung war anfangs nicht so gut, wie es sich Karaca vorgestellt hatte: „Wir haben es aber geschafft, die Beteiligung – auch durch die Junioren – deutlich zu erhöhen. Auch haben wir die Intensität von zwei auf drei Trainingseinheiten erhöht“.

 

Der Spieler der Saison

Eigentlich ist Karaca kein Freund davon, einen Spieler hervorzuheben, nannte aber unter anderem Jörn Straßburger, der zu jedem Training aus Maastricht anreiste. „Auch Devin Büschgens kam immer aus Münster, um uns zu unterstützen. Hut ab und danke an solche Spieler. Auch Patrick Scheulen, der leider nun aufhört, hat sich noch gut weiterentwickelt“, nennt Dony Karaca einige Namen aus der vergangenen Spielzeit.

 

So geht es weiter

Am Donnerstagabend steigt in Neuwerk bereits der Trainingsauftakt. Dann werden sechs Spieler der A-Junioren zum Team stoßen. Neuzugänge bei den Sportfreunden sind zudem Yannis Ochs für die Torhüterposition, Lasse Buschmann (1. FC Mönchengladbach), Justin Kuhlen (PSV), Rückkehrer Tim Güth, Kevin Stiegen und Marc Nickels (beide Giesenkirchen). Testspiele finden statt gegen Neersbroich (9. Juli), Jüchen (13. Juli) und Giesenkirchen (17. Juli). Auswärts geht es zu Türkiyemspor (24. Juli), SW Düsseldorf (28. Juli), 1. FC Viersen (31. Juli) und SV Helpenstein (6. August).