Fußball-Bezirksliga: DJK/VfL Giesenkirchen gelingt trotz viel Ballbesitz kein Tor

Fußball-Bezirksliga : Giesenkirchen macht trotz viel Ballbesitz kein Tor

Gegen den VfB Uerdingen reicht es für den Bezirksligisten nur zu einem 0:0. Insgesamt bleiben die Gladbacher Teams am Wochenende aber ohne Niederlage.

Drei Siege und zwei Unentschieden fuhren die Gladbacher Vertreter am Sonntag ein. Doch nicht alle Trainer waren mit den Ergebnissen ihrer Teams auch wirklich zufrieden. So schaffte ein klar überlegenes Giesenkirchen nur ein torloses Unentschieden gegen Uerdingen. Und der Rheydter SV musste sich mit einer Punkteteilung im eigenen Stadion zufrieden geben.

DJK/VfL Giesenkirchen - VfB Uerdingen 0:0. Für Giesenkirchens Trainer Volker Hansen war es ein ärgerliches Ergebnis. „Wir haben keine Tormöglichkeit zugelassen, hatten bei gefühlten 85 Prozent Ballbesitz aber vorne nicht die nötige Durchschlagskraft. Bei zwei großen Chancen waren wir wie sonst auch zu wenig entschlossen. Das tiefe Spiel ist aber ein legitimes Mittel und so gesehen hat sich Uerdingen den einen Punkt verdient“, sagte Hansen. Auch den schlechten Zustand des Rasens, nachdem zuvor bereits acht Teams darauf spielten, ließ er als Ausrede nicht gelten: „Uerdingen musste ja auch darauf spielen. Aber wir sind weiterhin voll im Soll, müssen aber mehr machen als andere, um oben zu bleiben“.

Dülkener FC - Victoria Mennrath 1:4 (0:3). Kurz und schmerzlos im Telegramm-Stil war der abschließende Kommentar von Mennraths Trainer Simon Netten. „Verdienter Sieg, auch von der Höhe her. Hatten das Spiel jederzeit im Griff“, damit war alles gesagt. Paul Szymanski (26./65.), Oliver Krüppel (29.) und Nico Krätschmer (36.) sorgten für einen klaren Vorsprung. Der Ehrentreffer sieben Minuten vor dem Ende war nur Ergebniskosmetik.

Rheydter SV - SSV Grefrath 1:1 (1:0). Ferdi Berberoglus Tor in der 39. Minute reichte dem RSV nicht für einen Dreier im Heimspiel. „Es war heute keine gute Vorstellung von uns. Wir waren nicht wach und aggressiv genug. Für die fünf Jungsenioren sicherlich auch ein Lernprozess, dass gegen einen Abstiegskandidaten 80 Prozent nicht reichen“, sagte Rene Schnitzler.

SSV Strümp - SV Lürrip 1:3 (1:0). In einem sehr intensiv, aber nicht übermäßig hart geführten Spiel ging der Gastgeber nach 21 Minuten in Führung. „Unsere Offensive war anfangs nicht zwingend genug. In der Pause habe ich den Jungs gesagt, sie sollten mutiger spielen, was uns letztendlich auch gelungen ist. Wir lernen jetzt auch, sogenannte dreckige Spiele zu gewinnen“, sagte Lürrips Trainer Dominik Pasculli. Yilmaz Topcu (60.), Tobias Busch (83.) und der aus der zweiten Mannschaft hochgezogene Maximilian Kürschner (90.+1) drehten das Spiel.

Teutonia Kleinenbroich - SV Schwafheim 5:2 (2:0). Dominik Klouth (18.), Jonas Arbeiter (41./74.), Leon Zoller (65.) und Daniel Busse (90.+2) trafen gegen den Landesliga-Absteiger.

Mehr von RP ONLINE