1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball-Bezirksliga: 1. FC Viersen erobert die Tabellenspitze zurück

Fußball-Bezirksliga : Viersen erobert Tabellenspitze zurück

Durch ein 4:1 im Spitzenspiel beim VfL Jüchen klettert der 1. FC Viersen wieder auf den ersten Platz in der Fußball-Bezirksliga. Derweil konnten einige Vereine der Abstiegszone einen wichtigen Erfolg feiern.

Nicht nur die Spitzenbegegnung des VfL Jüchen gegen den 1.FC Viersen stand im Blickpunkt, auch im Tabellenkeller gab es gleich drei direkte Aufeinandertreffen von sechs der acht abstiegsbedrohten Mannschaften. Während der FC Viersen als einziger des Spitzenquartetts siegreich war und die Spitzenposition wieder übernahm, konnten auch die drei Kellerkinder Lürrip, Odenkirchen und „Türk-Deutsch“ auf den Abstiegsplätzen dreifach punkten. Besonders torreich ging es in der Partie zwischen Dilkrath und Mennrath zu.

VfL Jüchen - 1.FC Viersen 1:4 (0:2). Petar Popovic (9.) und Morten Heffungs (45.) sorgten für die FC-Pausenführung. Hoffnung auf Seiten Jüchens keimte durch den schnellen Anschlusstreffer durch Marcel Pohl (49.) auf, doch der Doppelschlag von Dario Krezic (79.) und Tayfun Yilmaz (81.) sorgte für die Entscheidung zugunsten des neuen Tabellenführers. „Es war ein wichtiger Sieg für uns. Wir haben alles umgesetzt, was in der Vorbereitung besprochen und trainiert wurde“, sagte Viersens Coach Kemal Kuc, der letztendlich glücklich darüber war, dass seine Mannschaft nach der Zwangspause zuvor nun mit einem Dreier in das neue Jahr startete und gleichzeitig die Tabellenführung zurückeroberte. Dagegen dürfte sich der VfL fürs Erste aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben.

SV Lürrip - SV Vorst 4:1 (1:0). Mit dem Erfolg rehabilitierte sich das Team von Dominik Pasculli für die 0:5-Klatsche im Nachholspiel vergangene Woche. Und trotzdem gab es einiges auszusetzen, denn erneut ließ der SVL zu viele Konterchancen ungenutzt. Auch dank eines überragenden Dennis Richter, der gleich einen Dreierpack (33./67./72.) schnürte, geriet der Sieg eigentlich nie in Gefahr. Daniel Martin de Leon (90.+6) sorgte für den Endstand.

Teutonia Kleinenbroich - Spvgg. Odenkirchen 1:2 (0:1). Das Eigentor Philipp Richters (19.) war der Türöffner für Odenkirchen. Julian Zunft erhöhte nach genau einer Stunde gar auf 2:0 für die abstiegsbedrohten Odenkirchener. Direkt im Gegenzug erhielt Kleinenbroich einen Foulelfmeter zugesprochen, den Patrick vorn Hüls zum Anschlusstreffer nutzte. „Es war ein schlechter Tag für uns, an dem die Mannschaftsteile nicht miteinander funktionierten. Nur die letzten 20 Minuten waren ganz ordentlich“, sagte Norbert Müller. Freude dagegen herrschte bei Thomas Vaßen. „Ich ziehe meinen Hut vor dem Team. Unsere über 90 Minuten gehaltene Ordnung und der Einsatzwille waren heute der Schlüssel zum Erfolg“, sagte der siegreiche Trainer.

Fortuna Dilkrath – Victoria Mennrath 5:4 (2:2). Bereits am Freitagabend lieferten sich Dilkrath und Mennrath die spektakulärste Partie des Spieltags. Auf dem schmalen Kunstrasenplatz der Fortuna herrschte eine hohe Intensität, vor den Toren zeigten sich die Teams kaltschnäuzig: In der ersten Hälfte brachten Marvin Holthausen (17.) und Moritz Münten (39.) die Hausherren in Führung, Nikolas Baum (27.) und Simon Littges (44.) glichen für die Victoria aus. Nach dem Seitenwechsel drehte Mennraths Noah Kubawitz auf und schoss mit einem Fallrückzieher (49.) und einem direkt verwandelten Freistoß (68.) einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Der Auswärtssieg schien sicher, doch die Gastgeber schlugen eindrucksvoll zurück. „Es war sensationell, dass wir da nicht aufgegeben haben. Die Jungs haben einfach immer weiter nach vorne gespielt“, sagte Dilkraths Trainer Tommy Offermanns mit stolzem Unterton. Ilir Tahiri brachte die Fortuna per Elfmeter wieder heran (72.), Dennis Parzych (89.) und Münten (90.) drehten dann tatsächlich noch die Partie und verpassten Mennrath einen herben Dämpfer im Aufstiegsrennen.

SF Neuwerk – TuRa Brüggen 3:2 (1:0). Wie schon im Hinspiel gab Brüggen eine 2:1-Führung aus der Hand und unterlag am Ende erneut 2:3. Für die Sportfreunde war es indes der vierte Heimsieg in Serie. „Aufgrund der Chancenverteilung war es schon ein verdienter Sieg“, sagte Neuwerks Trainer Michele Fasanelli. Mehr Spielanteile hatten allerdings die Gäste, doch das nutzten sie erst nach der Pause aus, als Max Haese (50.) und Luca Dorsch (56.) die frühe Neuwerker Führung durch Janik Richter (5.) vergessen machten. „Nach unserer Führung haben wir leider nicht mehr so konsequent gespielt“, sagte TuRa-Coach Jakob Scheller. Nach dem 2:2-Ausgleich durch Christopher Hermes (62.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, das bessere Ende hatten die Hausherren mit dem Siegtreffer des Ex-Vierseners Sean Herrmann für sich (88.).

TDFV Viersen – VfL Willich 1:0 (1:0). Mit dem knappen Heimerfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Willich holte der TDFV wichtige Punkte im Abstiegskampf. „Das war ein Arbeitssieg für uns. Wir sind zufrieden, müssen aber weiter an uns arbeiten“, resümierte Viersens Trainer Bilal Lekesiz. Hakan Sayici war es, der den Gastgebern mit seinem Tor kurz vor der Pause den Sieg bescherte (43.).