1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: 1. FC Mönchengladbach ist Mannschaft der Stunde in Landesliga

Fußball : Mannschaft der Stunde benötigt keine Motivationsmaßnahmen

Landesligist 1. FC Mönchengladbach präsentiert sich derzeit in blendender Verfassung. Die Mannschaft konzentriert sich in unruhigen Klubzeiten auf ihre sportlichen Aufgaben.

Der 1. FC Mönchengladbach ist die aktuell zweitbeste Mannschaft der Landesliga. Nur der SV Scherpenberg ist mit fünf Siegen in Folge knapp vor dem FC – vier Siege und ein Unentschieden im selben Zeitraum – platziert. Die Westender haben durch die jüngste Erfolgsserie Rang drei gefestigt. Nach dem durchwachsenen Saisonstart ist die Entwicklung besonders erfreulich.

„Wir haben einzelne Spieler besser gemacht“, sagt Trainer Frank Mitschkowski. „Vor allem auch bei den jungen Spielern ist eine tolle Entwicklung zu erkennen.“ Die Siegesserie in diesem Jahr ist umso verwunderlicher, als dass dem FC-Trainer zahlreiche erfahrene Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen. Stattdessen stehen mindestens vier U19-Spieler in der Startelf. Und Torwart Niklas Linke, Thomas Lavia, Shuto Asuto und Lasse Finn Boermans machen ihre Sache gut.

„Wir haben eine intelligente Truppe, die Spaß hat, gemeinsam Fußball zu spielen“, sagt Mitschkowski. „Von außen ist so gut wie keine Motivationsmaßnahme erforderlich.“ Wegen Verletzungen und Krankheiten stehen meist nur neun Feldspieler und zwei Torhüter auf dem Trainingsplatz. Dennoch ziehen alle in den Einheiten voll mit. Die Unstimmigkeiten im Gesamtverein belasten die Landesliga-Kicker nicht. „Wir haben schon vor dem Saisonstart gesagt, dass wir uns nur auf den Fußball konzentrieren wollen“, sagt Mitschkowski. „Wir wollen keine Angriffsfläche auf der sportlichen Ebene liefern.“

Der „verschworene Haufen“ überzeugt mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Das Gerüst für erfolgreichen Fußball liefert die Defensive, die für jeden Gegner schwer auszuspielen ist. Hinzu kommt, dass das Umschaltspiel perfekt funktioniert. Die Sechser schalten nach Balleroberung direkt in den Angriffsmodus. Mit 67 Toren ist der 1. FC gemeinsam mit Teutonia St. Tönis die treffsicherste Mannschaft. Das liegt nicht nur an Oguz Ayan, der mit 36 Treffern einsam die Torschützenliste anführt. So erzielte beim 2:1 in Amern jüngst der 18-jährige Boermans beide Treffer.

Die Siegesserie will der FC nun weiter ausbauen und „unsere beeindruckende Heim-Bilanz nicht unnötig belasten“, sagt Mitschkowski. Mit dem SV Hönnepel-Niedermörmter empfängt sein Team den 15. der Tabelle. Davon, dass die Gäste auf einem Abstiegsplatz stehen, will sich Mitschkowski nicht blenden lassen. Schon nach dem 2:2 in der Hinrunde hatte er erkannt, dass Hönnepel besser ist. Zuletzt haben die Kalkarer mit drei Siegen und zwei Unentschieden die Grundlage gelegt, sich ins Mittelfeld abzusetzen.