Furious Futsal Mönchengladbach wird Siebter der Niederrheinliga

Futsal : Furious Futsal trotzt dem großen Aderlass

Nur drei Spieler aus dem Vorjahr blieben, doch trotz einiger Rückschläge wurde das Team guter Siebter. An der Konstanz muss Spielertrainer Jamal Najah, der ein gutes Auge für Talente zu haben scheint, allerdings mit seiner Mannschaft noch arbeiten.

Damit hätten die Verantwortlichen von FF07 vor Saisonbeginn wahrlich nicht gerechnet. Nach dem kräftigen Aderlass im vergangenen Jahr ging es für den Vorsitzenden Bünyamin Türkhan und den Trainernovizen Jamal Najah fast um die Existenz des Vereins. Aber Najah gelang es, genügend Spieler um sich zu versammeln, dass zumindest am Spielbetrieb der Niederrheinliga teilgenommen werden konnte. Also hieß es in der Sommerpause: trainieren, trainieren und nochmals trainieren.

Nur drei Spieler blieben vom Kader der vorigen Saison übrig, zum Saisonstart waren es wieder rund 20 Akteure. Die meisten davon hatten vorher aber keinen Bezug zum Futsal, sondern waren entweder als Feldspieler einem Verein angeschlossen oder wurden – wie die meisten Neulinge – von Najah auf den sogenannten Kleinspielfeldern angesprochen.

Das offizielle Saisonziel lautete definitiv Klassenerhalt. Insgeheim hoffte aber Najah auf Rang fünf in der Tabelle, der letztendlich als Siebter um gerade einmal zwei Punkte verfehlt wurde. Eines muss man dem Spielertrainer Najah zudem lassen: Er hat ein Auge für Futsal-Talente. Trotz des recht großen Kaders von nunmehr 25 Spielern gab es Spieltage, an denen ein personeller Engpass entstand. So fehlten in der Rückrunde berufsbedingt die beiden Torjäger vom Dienst. Irgendwie konnte aber das Fehlen immer wieder kompensiert werden.

Trotzdem war der Saisonverlauf von Höhen und Tiefen gezeichnet. Gegen Teams aus dem oberen Tabellenbild war FF07 öfter als gedacht zumindest gleichwertig, wenn nicht ein wenig besser. Manche Spiele endeten mit einer Niederlage nach mehrmaligen Führungen. Da zeigte sich die Unerfahrenheit der meisten Spieler, die gegen Spielende immer noch ein Tor nachlegen wollten und sich teils unnötige Gegentreffer einfingen. Als es im Tabellenkeller nochmal eng wurde, stellte sich im ehemaligen Spielertrainer Matthias Bongartz ein erfahrener Akteur zur Verfügung, um den Klassenerhalt mit zu sichern und die recht unerfahrene Truppe zu führen.

Um weitere Spieler für den Futsal und insbesondere für Furious zu gewinnen, bietet der Verein bis zu den Sommerferien jeden Montag und Mittwoch ab 19 Uhr in der Sporthalle Backeshof (Mülfort) ein offenes Training an. Jeder, der Interesse hat, einmal die Faszination Futsal selbst zu probieren, ist herzlich dazu eingeladen. Wie Najah erzählt, „werden dann auch die Besonderheiten des Futsal erklärt. Wir hoffen, somit und wenn genügend Spieler vorhanden sind, auch eine zweite Mannschaft stellen zu können. Aber eines ist gewiss, meine Jungs sind nach der erfolgreichen Saison heute schon richtig heiß auf die Hallenstadtmeisterschaft“.

Derzeit ist die Trainerfrage noch nicht abschließend geklärt. Gespräche diesbezüglich wird es im Sommer geben, wenn klar ist, mit wie vielen Teams und Spielern FF07 die kommende Saison angehen wird.

Mehr von RP ONLINE