Lokalsport: FSC kann Hemmerden im Kellerduell distanzieren

Lokalsport : FSC kann Hemmerden im Kellerduell distanzieren

Das Pfingstwochenende war schon komplett durchgeplant. Der FSC wollte zum befreundeten Klub SV Musbach in den Schwarzwald reisen, zudem sollte es ein Freundschaftsspiel gegen den Karlsruher SC geben. Doch die Mannschaft hat die Tour abgesagt. "Unsere ganze Konzentration muss jetzt dem Abstiegskampf in der Niederrheinliga gelten", sagt FSC-Trainer Wolfgang Wassenberg.

Vergangenes Wochenende hätte die Mannschaft ihre Position schon wesentlich verbessern können, doch sie verlor gegen den direkten Konkurrenten aus Baumberg. Am Sonntag (15 Uhr) tritt sie nun beim Tabellenvorletzten SV Hemmerden an. Gewinnt der FSC, hätte er den SV schon entscheidend distanziert. Doch Wassenberg weiß um die Kniffligkeit der Aufgabe.

"Hemmerden hat eine erfahrene, kampfstarke Mannschaft, und das liegt uns nicht besonders. Aber ich hoffe, dass meine jungen Spielerinnen am Sonntag die Kurve kriegen", sagt der FSC-Coach. Helfen könnte dabei, dass Hemmerden gewinnen und dementsprechend angreifen muss, will es noch eine Chance auf den Klassenverbleib haben. Das könnte Gladbach Konter-Gelegenheiten eröffnen. Denn selbst das Spiel zu machen, fällt dem FSC derzeit schwer.

Der Saisonendspurt der Borussen-Mannschaften beinhaltet dagegen kaum noch Brisanz. Die Zweite Mannschaft, die in der Rückrunde der Niederrheinliga nur gegen den Tabellenführer Budberg verloren hat, spielt bei TuRa Brüggen (morgen, 13 Uhr), einem weiteren Konkurrenten des FSC im Abstiegskampf.

Borussias Erste, die seit Wochen als Regionalliga-Meister und Aufsteiger feststeht, ist bei Bayer Leverkusen II zu Gast (morgen, 15 Uhr). "Wir freuen uns auf ein schönes Spiel, beide Mannschaften haben nichts zu verlieren. Aber wir wissen auch, dass Leverkusen über viel Qualität verfügt", sagte Trainer Mike Schmalenberg, der entspannt in die letzten Wochen der Saison gehen kann. "Wir versuchen, die Spiele zu genießen. Gleichzeitig ist die Mannschaft aber immer bereit, das abzurufen, was für den Sieg nötig ist", sagt Borussias Trainer.

(togr)
Mehr von RP ONLINE