Frauen des Rheydter TV und des TV Lobberich beenden Herbstpause

Handball-Oberliga : Frauen des Rheydter TV sind die große Überraschung

Nach der Herbstpause stehen für Rheydt und den TV Lobberich die nächsten Partien auf dem Plan. Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen.

Ungefähr ein fünftel ihrer Spiele haben die beiden Oberligisten TV Lobberich und Rheydter TV absolviert, ehe es nach der Ferienpause am Wochenende weitergeht. Der TVL wollte sich gegenüber dem Vorjahr verbessern und liegt momentan mit 6:4 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten hatten ein schwieriges Auftaktprogramm, haben aber auch schon Punkte liegengelassen. „Es ist zwar okay, aber ich bin nicht ganz zufrieden“, so Schatten. Ähnlich sieht es der Trainer mit Blick auf den Neuzugang Anna-Sophie Emmerichs. „Sie hat ihre Erwartungen bis dato erfüllt und macht sehr wenig Fehler. Allerdings hat sie auch noch Potenzial nach oben, benötigt allerdings auch noch ein wenig Eingewöhnungszeit“, so der Lobbericher Trainer vor dem nächsten Punktspiel.

Dagegen ist der Rheydter TV die eigentliche Überraschung, denn vorige Saison spielte er noch gegen Abstieg, findet sich jetzt aber mit 7:3-Punkte auf dem vierten Rang wieder. Zwar hat sich das Gesicht der Mannschaft verändert, doch Trainer Manfred Wählen will den Aufschwung nicht an Personalien festmachen. „Es ist jetzt einfach so, dass die Automatismen besser greifen“, glaubt der RTV-Trainer. „Natürlich ist es auch wichtig, dass wir uns in der Breite verstärkt haben.“ Mit den Neuzugängen Laura Stemmer, Tabea Schmidt und Torhüterin Stefanie Ferner hat auf jeden Fall die Qualität zugenommen und auch die Rückkehr von Sabrina Schmitz nach ihrem Kreuzbandriss fällt positiv ins Gewicht.