Gute Saison in der Football-Oberliga Überraschung im Rudel-Duell bleibt aus – Wolfpack Dritter

American Football · Am vorletzten Spieltag der Football-Oberliga verkauft sich das Mönchengladbacher Wolfpack gegen die Minden Wolves weitaus besser als noch im Hinspiel. Am Ende steht dennoch eine 21:33-Pleite und Platz drei in der Oberliga.

 Das Mönchengladbacher Wolfpack unterliegt im Duell der Wolfsrudel mit 21:33 gegen die Minden Wolves.

Das Mönchengladbacher Wolfpack unterliegt im Duell der Wolfsrudel mit 21:33 gegen die Minden Wolves.

Foto: Mike Hohnen

Wie schon im Hinspiel der Football-Oberliga waren im Duell der Wölfe die Wolves aus Minden zu stark für das heimische Rudel. Nach großen Kampf bei sommerlichen Temperaturen endete das Heimspiel des Mönchengladbacher Wolfpack auf der Sportanlage in Odenkirchen-Süd gegen die Minden Wolves mit einer 21:33-Niederlage (0:7/0:7/7:13/14:6).

Damit ist nun auch einen Spieltag vor dem Saisonende der Kampf um die Vizemeisterschaft zwischen den beiden Aufsteigern endgültig entschieden. Minden holt sich diese und das Mönchengladbacher Rudel wird die erste Saison in der Oberliga definitiv dahinter als Dritter beenden. Sowieso hätte das Team von Cheftrainer Phil Scales mit 31 Punkten oder mehr Unterschied gewinnen müssen, um die 45:14-Niederlage aus dem Hinspiel für den besseren direkten Vergleich wettzumachen und den Kontrahenten aus Minden in der Oberliga-Tabelle noch zu überholen.

Zunächst durfte vor dem Kick-off der Partien die überwiegende Mehrheit der gut 300 Zuschauer die U13 des Mönchengladbacher Wolfpack feiern, die in der NRW-Liga eine „Perfect Season“, also eine perfekte Saison ohne Niederlage, gespielt hat und dafür mit Meisterehren ausgezeichnet wurde. Unter großem Jubel liefen die Jungwölfe vor der Partie durch ein Spalier aus Cheerleadern und dem Seniorenteam, um den Meisterpokal aus den Händen von Ratsherr Reiner Gutowski (FDP) feierlich in Empfang zu nehmen. Trainiert wird das Team von Coach Dominik Peters .

Dann wurde es ernst für das Seniorenteam, das in den ersten beiden Vierteln keine Punkte auf das Scoreboard brachte, dafür aber zwei Touchdowns plus Extrapunkte der Gäste aus Minden zuließ. Dafür fand das Wolfpack trotz der weiterhin anhaltenden Personalprobleme in der zweiten Hälfte den Rhythmus und blieb zumindest in diesem Spielabschnitt mit 21:19 erfolgreich. Im Gegensatz zum Hinspiel waren die Vitusstädter über weite Strecken des Spiels zumindest ebenbürtig, ließen die Mindener aber durch teils individuelle Fehler punkten. Trotzdem zog man sich gegen das mit vielen Importspielern bestückte Minden deutlich besser aus der Affäre als erwartet. Die drei Mönchengladbacher Touchowns erzielten Sebastian Thiel und Taylor, Kicker Niklas Schützendorf versenkte alle drei Extrapunkte für die 21 Zähler, die am Ende auf dem Scoreboard standen.

Nach der Niederlage gegen Minden und der Entscheidung im Rennen um die Vizemeisterschaft ist die letzte Begegnung am kommenden Samstag in Aachen bei den Vampires praktisch nur noch ein Schaulaufen. Wer aber den ehrgeizigen Wolfpack-Cheftrainer Phil Scales kennt, der weiß, dass er jedes Spiel gewinnen will – auch wenn es nur noch um die „Goldene Ananas“ geht. Kick-off im Aachener Ludwig-Kuhnen-Stadion ist um 15 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort