Handball : Fluch der Vorbereitung

Bezirksliga (angr) Ferien sind eine tolle Sache, für Handball-Vereine aber ein Fluch, wenn sie mitten in die Vorbereitung fallen. Alle hatten deshalb das Problem, dass viele Urlaubende Teile der Vorbereitung verpassten. "Wir haben es trotzdem hingekriegt", sagt Korschenbroichs Trainer Klaus Linden. Sein TVK III war in der vergangenen Saison vom Aufstieg ausgeschlossen, weil er zuvor noch darauf verzichtet hatte. Nun dürfen sie wieder, und die Chancen stehen nicht schlecht. Die Trainer Klaus Linden und Adi Stefan haben einen landesliga-tauglichen Kader beisammen. Linden sagt nur: "Wir haben 16 Leute, können aus dem Vollen schöpfen. Unser Ziel ist, oben mitzuspielen."

Das wollen auch andere: Absteiger TV 1848 hat einen großen Umbruch hingelegt und für Jurek Tomasik einen neuen Trainer geholt: Stefan Klapsing. "Wir wollten bewusst einen, der von außen kommt", sagt Sprecher Niko Daberkow. Beide Torhüter gingen, dafür wurde Burkhard Jäger reaktiviert.

"Mit der Mannschaft müssen wir um Platz eins mitspielen", sagt Daberkow. Auch ein Kandidat ist Welfia, das komplett beisammen blieb. Nur fällt Spielmacher Robert Geburtig zu Saisonbeginn aus. "Es wird noch enger als in der letzten Saison", glaubt Welfe Andreas Röder. HSV-Trainer Marcus Waerder hat sich mit seiner Mannschaft ein "ausgeglichenes Punktekonto vorgenommen", während der ATV Biesel durchaus oben mitmischen soll. Und für Aufsteiger die Wickrath-Beckrath II und Borussia II geht es einzig um den Klassenverbleib. SG-Trainer Günter Blank legte in der Vorbereitung einen radikalen Umbruch hin: "Wir müssen noch viel arbeiten. Dann können wir uns etablieren." Und Borussias Trainer Frank Hinzen hat seine Mannschaft mit Oberliga-Kräften verstärkt.

(angr)