Feldhockey: Nachholspiel der Zweiten Bundesliga in Mönchengladbach

Hockey : GHTC ist zu sorglos und verspielt den möglichen Sieg

Das 3:3 im Zweitliga-Heimspiel gegen die TG Heimfeld fühlt sich für Gladbachs Trainer Marcus Küppers wie eine Niederlage an. „Jetzt haben wir in der Hinrunde gegen den Letzten und den Vorletzten zusammen nur einen Punkt geholt. Wenn wir ehrlich sind, haben wir mit der Quote oben nichts zu suchen“, sagt Küppers.

Die Hockeyherren des Gladbacher HTC sind im ersten Feldspiel 2019 nicht über ein 3:3 (2:2) hinausgekommen. Im Nachholspiel der 2. Bundesliga gegen die TG Heimfeld aus Hamburg wirkte der GHTC spielerisch weiter, ließ aber in der Defensive immer wieder viele Möglichkeiten zu. Entsprechend enttäuscht war Trainer Marcus Küppers: „Das Unentschieden fühlt sich leider wie eine Niederlage an. Mit einem Sieg hätten wir den Rückstand nach oben verkürzen können, aber so fühlt sich der Auftakt sehr bescheiden an. Jetzt haben wir in der Hinrunde gegen den Letzten und den Vorletzten zusammen nur einen Punkt geholt. Wenn wir ehrlich sind, haben wir mit der Quote oben nichts zu suchen“, befand der Trainer.

Gerade einmal 27 Sekunden waren an den Holter Sportstätten gespielt, da traf Cheftorjäger Paul Tenckhoff mit der allerersten Aktion des Tages zu Führung. Wer danach ein Feuerwerk oder zumindest viel Selbstvertrauen im Gladbacher Spiel erwartet hätte, sah sich getäuscht. Noch im ersten Viertel ließ sich der GHTC zwei Tore (6./15. Minute) einschenken. „In der Phase waren wir einfach viel zu inaktiv und zu passiv. Zudem hatten wir in der Offensive viele unnötige Abspielfehler“, so Küppers, der sich immerhin auf seinen Spielführer Niklas Braun verlassen konnte. Der Mittelfeldspieler schlenzte zwei Strafecken ins Hamburger Tor und drehte die Partie. Die erste vor der Pause halbhoch in die linke Ecke (22.), die zweite im dritten Viertel knallhart (43.) in die rechte untere Ecke.

Das war es aber auch schon mit der Gladbacher Herrlichkeit. Statt die spielerische Überlegenheit auszunutzen, fiel auf der Gegenseite ein drittes Gäste-Tor. Wieder arbeitete der GHTC dabei nicht konsequent genug. Küppers ärgerte das: „In der Defensive sind wir definitiv noch nicht bei 100 Prozent. Wir werden die nächsten Tage dazu nutzen, uns unsere Fehler intensiv auf Video anzuschauen. Daran müssen wir unbedingt arbeiten“. Einen positiven Aspekt gab es doch: Felix Kluth, gerade 16 Jahre alt, lieferte wie auch Joshua Trueson ein ordentliches Zweitliga-Debüt. In den nächsten zwei Wochen steht für die Gladbacher nun erstmal wieder Training auf dem Programm. Erst nach Ostern geht es am 27. April mit dem Spiel bei Schwarz-Weiß Neuss weiter. Anfang Mai folgt ein Doppelwochenende in Hamburg.

Während die Herren schon in die Saison eingestiegen sind, warten die Damen des Gladbacher HTC noch auf ihren Saisonstart in der Oberliga. Um am 5. Mai fit zu sein, absolviert das Team von Trainer Nils Helbig bewusst viele Testspiele und setzte sich am Samstag 4:0 gegen den Oberligisten SW Neuss durch.

Mehr von RP ONLINE