Fußball : Fehlauers Pass, Buschs Tor

Völlig verdient entschied der 1. FC Mönchengladbach der Derby in Odenkirchen mit 1:0 für sich. Dabei vergaben die Gäste eine Vielzahl von Chancen. Odenkirchen steht nach dieser Niederlage mächtig unter Druck.

Verschenkt hatten beim 1:0-Erfolg des 1. FC Mönchengladbach in Odenkirchen bestenfalls eine Fülle von Torchancen, aber nicht die Punkte. Die wollten sie in diesem Nachbarschaftsduell offensichtlich auf jeden Fall behalten. Denn nach dem Schlusspfiff rissen die FC-Kicker befreit die Arme in die Luft, während die Odenkirchener eher die Köpfe hängen ließen.

Der FC beherrschte von der ersten bis zur letzten Minute die Partie auf einem Geläuf, auf dem ein gepflegtes Kombinationsspiel kaum möglich war. Die Gäste versuchten vor allem ihre schnellen Spitzen Tobias Busch und Serkan Salgin einzusetzen. Das Duo erhielt dann auch immer wieder Gelegenheit, recht frei vor Odenkirchens Torwart Jan Daniel Ritz aufzutauchen. Doch die Torschussversuche des FC waren derart schwach, dass Ritz seine Mannschaft lange sicher im Spiel hielt. Zudem suchten die Gäste nur selten zielstrebig den Weg direkt zum Tor, wirkten viel zu verspielt.

Bezeichnenderweise bewies dann ein A-Jugendlicher beim FC die Nerven und Übersicht. Robin Fehlauer wartete in der 33. Minute, sah und passte genau vor das Tor, so dass Tobias Busch nur zum 1:0 eindrücken musste.

Vergebene Kanterchancen

Odenkirchen fand bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht statt. Aber der Rückstand machte die Gastgeber ein wenig munterer. Kurz vor der Pause geriet der FC vorübergehend in Gefahr. Nur bei einem Schuss von Yannik Peltzer musste FC-Schlussmann Nils Pilger entschlossen eingreifen. Aber nach dem Wechsel ließ das Engagement der Platzherren nach. Odenkirchen spielte ein wenig mit, hatte aber keine Möglichkeiten. Die ergaben sich eher auf der anderen Seite, nachdem die Gastgeber auch Manndecker Christoph Coenen in den Sturm beordert hatten, um auf jeden Fall noch den Ausgleich zu erzielen. Doch der FC hatte nun klare Konterchancen, die alle sehr leichtfertig vergeben wurden.

Busch und Salgin vergaben eine erstklassige Chance, René Fell scheiterte am tollen Ritz, Damian Schriefers traf nur den Pfosten, und Christian Boes drosch den Ball aus drei Metern hoch über das Tor. Diese mangelnde Chancenauswertung wäre beinahe bestraft worden. Kurz vor Spielende, als die Odenkirchener noch einmal in Unterzahl verzweifelt Druck machten, musste der eingewechselte Fanta Diane für den 1. FC Mönchengladbach im letzten Augenblick noch den Ball von der Torlinie schlagen.

(RP)