Fußball: FC verliert Topspiel gegen Kleve 0:1

Fußball : FC verliert Topspiel gegen Kleve 0:1

Licht weg: Odenkirchen führte 5:0 im Derby, dann wurde das Spiel abgebrochen.

Das war nicht der Abend der Mönchengladbacher Klubs. Das Derby zwischen Odenkirchen und Lürrip wurde abgebrochen, als das Flutlicht ausfiel. Der 1. FC Mönchengladbach kassierte im Spitzenspiel gegen Kleve mit 0:1 die erste Rückrunden-Niederlage. Der Rheydter SV unterlag in Tönisberg 1:3.

SV Odenkirchen 05/07 - SV Lürrip abgebrochen. 5:0 führte Odenkirchen, dann fiel das Flutlicht aus und schließlich brach der Unparteiische die Partie ab. Beide Mannschaften traten erheblich ersatzgeschwächt an. Dabei waren die Gäste mit zehn gegenüber acht Ausfällen bei den Gastgebern schon erheblich benachteiligt. Aber auch auf dem Aschenplatz hatte Lürrip zwar viel Kampfbereitschaft und Einsatz zu bieten, aber die Hausherren waren technisch, läuferisch und spieltaktisch deutlich überlegen. Nach 23 Minuten begann Odenkirchen mit dem Toreschießen, wobei vier Treffer auf das Konto von Akin Uslucan gingen. Dazu traf noch Derman Disbudak zum 5:0. Eine Viertelstunde vor Spielende fiel das Flutlicht aus und konnte auch nicht mehr angeschaltet werden, obwohl der Unparteiische lange wartete und dann das Spiel abbrach. "Ich habe so etwas noch nicht erlebt und weiß nicht, wie in solchen Fällen verfahren wird", sagte Odenkirchens Trainer Peter Schleuter. Spannung wird es also in diesem Fall noch einige Zeit geben.

1. FC Mönchengladbach - 1. FC Kleve 1:0 (0:0). Das Spitzenspiel war zunächst ein Kampfspiel, bei dem nicht immer das Spielgerät getroffen wurde. Beide Mannschaften schonten sich nicht, wobei die Unparteiischen Glück hatten, dass ihnen die Partie nicht völlig aus den Händen glitt. Allerdings war phasenweise auch ein hochklassiges Tempospiel mit großer Ballsicherheit zu bewundern. Spannung war auf jeden Fall in jeder Minute zu spüren. Dreimal rettete FC-Torwart Peter Dreßen. Auf der anderen Seite hatten Aaram Abdelkarim und Rijad Tafilovic beste Chancen, um den FC in Führung zu bringen. Das gelang den Gästen direkt nach der Pause mit der 1:0-Führung. Doch der FC gab nicht auf, investierte viel, aber hatte im Abschluss nicht das nötige Glück. Kleve, das notgedrungen mehr verteidigte als angriff, hatte Pech, als FC-Torwart Peter Dreßen das Aluminium half und einen weiteren Treffer verhinderte. Der FC musste sich schließlich mit der ersten Rückrundenniederlage abfinden.

VfL Tönisberg - Rheydter SV 3:1 (2:1). Besser hätte das Spiel kaum beginnen können, denn Lawerence Aidoo erzielte in der dritten Minute sein erstes Tor für den RSV. "Das war unsere beste Situation, mehr haben wir danach nicht mehr zustande bekommen", sagte RSV-Trainer Dieter Rütten. Schon vier Minuten später glich Tönisberg aber schon aus und übernahm ab diesem Zeitpunkt die Spielkontrolle. "In dieser Phase haben wir einfach nicht so diszipliniert wie sonst gespielt, sondern vorne viel zu früh attackiert", bemängelte Dieter Rütten.

Nach einer halben Stunde hatten sich die Hausherren das 2:1 mehr als verdient. Die Gäste wackelten in der Abwehr und nach vorne brachten sie kaum einen gefährlichen Angriff zustande. "Wir haben Glück gehabt, dass Tönisberg erst in der Nachspielzeit zum 3:1 kam, als wir alles nach vorne geworfen hatten. Aber die hätten die Sache schon viel früher und deutlicher klar machen können", sagte Dieter Rütten sehr enttäuscht.

(RP)