Lokalsport: FC und Odenkirchen basteln an der Zukunft

Lokalsport : FC und Odenkirchen basteln an der Zukunft

Die beiden Landesliga-Klubs aus Mönchengladbach sind in der Kaderplanung für die nächste Saison schon recht weit gekommen.

Erfolgserlebnisse liefert beim 1.FC Mönchengladbach augenblicklich hauptsächlich der Landesliga-Kader, der dank seiner Heimstärke immerhin den Nachbarn Odenkirchen nach langer Zeit in der Tabelle überholt hat. Odenkirchen dagegen musste zuletzt wegen akuten Personalmangels einige bittere Rückschläge einstecken und dem FC im Klassement den Vortritt lassen. Am Wochenende haben beide Klubs die Chance, ihre nicht so erfreulichen Serien zu ändern.

Dabei hat auf jeden Fall der FC die schwierigere Aufgabe zu lösen, denn der Tabellendritte SC Velbert ist als Gastgeber Favorit und sollte sich zudem keinen Ausrutscher leisten. Sonst könnte der SC gegenüber Union Nettetal Punkte einbüßen und Gefahr laufen, den Oberliga-Aufstieg aus dem Vorhabenprogramm streichen zu müssen. Der FC wartet unter Trainer Benedict Weeks noch immer auf den ersten Auswärtssieg. "Wir können in Velbert befreit aufspielen. Wir haben keinen Druck mehr und können einen Aufstiegskandidaten vielleicht ärgern", sagt Weeks. Sein früherer Arbeitgeber Nettetal wäre ihm und dem FC für ein wenig sportliche Schützenhilfe sicher dankbar.

Inzwischen hat sich beim FC auch die Verletztenliste deutlich verringert. Allerdings muss Benedict Weeks noch einmal auf Torjäger Oguz Ayan verzichten, der gesperrt ist. Für ihn ist aber letzte Woche Mitsuhara Fujihara sehr effektiv in die Bresche gesprungen. Dieses Duo wird auch in der kommenden Saison für den FC spielen. Darüber hinaus haben Leo Lekaj, Marcel Lüft, Pascal Schellhammer, Philipp Bäger, Ben Venhaus, Vincent Boldt und David Godlevski ihre Zusagen gegeben. Von den A-Junioren kommen Marcel Schulz, Gero Wolters, Robin Wolf, Durkan Celik und Semih Zeriner in den Kader. Aus Tönisberg kommt Torwart Martin Hahnen dazu, aus Grefrath Abwehrspieler Lukas Stiels, der im letzten Jahr noch in der U19 des FC spielte.

Aber nicht nur im Westend sind die Kaderplanungen für die kommende Saison schon weit fortgeschritten. Auch Odenkirchen bastelt an der Zukunft. Den Kader verlassen wohl nur zwei Spieler. Simon Sommer, der sich unter Trainer Kemal Kuc deutlich verbessert hat, wechselt zum Kreisligisten Blau-Weiß Wickrathhahn. Nico Zitzen schließt sich dem VfR Fischeln an, der noch in der Oberliga spielt.

Mathias Komor, Odenkirchens Sportlicher Leiter, ist bemüht, den Kader qualitativ, aber sicherlich nach den Erfahrungen der vergangenen Wochen, auch quantitativ deutlich zu erweitern. Mit Semih Cakir vom MSV Düsseldorf, Kevin Schmitz aus Lürrip und Kevin Scholz aus Nievenheim (bisher 20 Saisontore) hat Odenkirchen vor allem im Qualitätsbereich zugelegt. Es ist aber damit zu rechnen, dass vor allem für den Defensivbereich weitere Spieler hinzukommen werden. Schließlich wird auch Max Offermann nach einjähriger Verletzungspause wieder dem Kader angehören.

Doch kurzfristig will Kuc die zuletzt schwache Serie durchbrechen. In Odenkirchen wird bereits am Samstag um 18 Uhr gegen die Reserve des TSV Meerbusch gespielt. Die Gäste sind abstiegsgefährdet und werden sicherlich wie zuletzt in Kapellen Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft einsetzen. "Das wird kein Spaziergang, aber wir wollen wieder in die Spur kommen, zumal es personell bei uns wieder besser aussieht", sagt Kuc.

(RP)
Mehr von RP ONLINE