Lokalsport: FC-Reserve sagt Spiel in Holzheim ab

Lokalsport : FC-Reserve sagt Spiel in Holzheim ab

Beim 3:2 der Giesenkirchener in Mennrath erzielte Aron Kliewer alle Gästetore

Beste Unterhaltung boten gestern Abend die Bezirksligisten Mennrath und Giesenkirchen vor 150 Zuschauern, wobei die Gäste dank einer tollen taktischen und läuferischen Leistung ein wenig überraschend mit 3:2 als Sieger den Platz verließen.

Mann des Abends war sicherlich Giesenkirchens Aron Kliewer, der drei Treffer für die Gäste erzielte. Kurz vor der Pause traf er zum ersten Mal, doch innerhalb von drei Minuten drehten Oliver Krüppel und Noah Kubawitz mit ihren Toren das Spiel. Nach dem 2:1 schienen die Gastgeber auf der Siegerstraße, doch mit zwei weiteren Toren sicherte Kliewer den clever spielenden Gästen den Sieg. Begeistert von seiner Mannschaft war Giesenkirchens Co-Trainer Erhan Kuralay, der Trainer Volker Hansen vertrat: "Das war eine sehr disziplinierte Leistung meiner Mannschaft. Darauf können wir stolz sein." Sein Kollege Simon Netten war ein wenig enttäuscht: "Schade, aber bezogen auf die Saison haben wir eine starke Leistung abgeliefert."

Überraschend hat der 1. FC Mönchengladbach II das Spiel beim Tabellenzweiten Holzheim abgesagt. "Wir haben uns bemüht, eine Mannschaft zusammenzubekommen, aber es standen nur zehn Spieler zur Verfügung. Hätten wir eine hohe Niederlage kassiert, hätte man uns Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen", sagte Uli Matz, der die Reserve betreut. Holzheim werden nun drei Punkte und zwei Tore zugesprochen. Für den Tabellenzweiten wahrscheinlich zu wenig, um St. Tönis noch über die Tordifferenz vom ersten Platz zu verdrängen. In Holzheim wird das Vorgehen des FC nun sicherlich auch als Wettbewerbsverzerrung gewertet werden. Unabhängig von dieser Frage ist es allerdings für einen Traditionsverein mit vielen Mitgliedern ein sportliches Armutszeugnis, in der Bezirksliga wegen Personalmangels ein Spiel abzusagen.

Der Rheydter SV hat nun die Chance, heute um 19.30 Uhr gegen Gnadental mit einem Sieg Giesenkirchen vom vierten Platz zu verdrängen. Allerdings müsste sich dazu der Spielverein gegenüber den letzten Vorstellungen erheblich steigern. Wahrscheinlich bleibt Spielertrainer René Schnitzler aber seiner Linie treu und gibt vor allem den jungen Spielern in seinem Kader eine Chance: "Viele Stammspieler haben sich nach den Strapazen der vergangenen Wochen eine Pause verdient. Unsere Talente haben nun die Chance, ihre Stärken zu zeigen."

Bereits um 16 Uhr tritt der SV Lürrip heute gegen die SG Kaarst an, die sich in den vergangenen Wochen wieder erheblich gesteigert hat. Mit einem Sieg könnte sich Lürrip noch direkt hinter den anderen Mönchengladbacher Klubs platzieren. Nach der Suspendierung von Tobias Busch durch Trainer Bekim Kastrati fehlt den Lürripern Erfahrung: "Die jungen Leute haben sich zuletzt gemacht. Ich bin überzeugt, dass sie sich noch einmal richtig ins Zeug legen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE