1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: FC-Reserve nach 3:1-Sieg fast sorgenfrei

Fußball : FC-Reserve nach 3:1-Sieg fast sorgenfrei

Die Leistung des Fußball-Bezirksligisten gegen Neuwerk nicht unbedingt überzeugend, reichte aber. Odenkirchen schwächelt beim 1:1 gegen Grevenbroich. Jüchen verliert unglücklich gegen Kaarst. Holt schlägt Kleinenbroich 4:0.

Mit dem gestrigen Spieltag darf vor allem die Reserve des 1. FC Mönchengladbach zufrieden sein, allerdings nur mit dem Ergebnis nicht mit dem Spiel. So war FC-Trainer Norbert Müller beim 3:1-Sieg im Derby gegen die Sportfreunde Neuwerk nur mit dem Resultat einverstanden. "Auf jeden Fall dürften wir mit dem Abstieg jetzt nichts mehr zu tun haben", sagte er. Grün-Weiß Holt gewann zwar deutlich 4:0 gegen Kleinenbroich, doch Trainer Michael Holthausen will für die Grün-Weißen im Hinblick auf den Klassenerhalt noch keine Entwarnung geben. Spitzenreiter Odenkirchen kam gegen Grevenbroich Süd nicht über ein 1:1 hinaus. Odenkirchens Verfolger Kaarst holte durch den 2:1-Sieg in Jüchen daher zwei Punkte auf.

1. FC Mönchengladbach 2 - Sportfreunde Neuwerk 3:1 (1:1). Unglücksrabe war Neuwerks Torwart Christian Dopatka, der zwei Elfmeter verursachte und schließlich mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Das erste Foul gegen Fabian Zacherl bescherte den Gastgebern einen Strafstoß, den Dennis Bödeker zum 1:0 nutzte. Der FC schien nach 20 Minuten die Partie sicher im Griff zu haben. Aber das täuschte. Neuwerk ließ sich durch den Rückstand nicht von seiner Linie abbringen und beschäftigte die unsichere FC-Abwehr gehörig. Die lieferte dann auch kurz vor dem Pausenpfiff erheblich Vorarbeit zum 1:1 von Tim Güth. Norbert Müller sah sich zu Umstellungen genötigt, die dann tatsächlich ein wenig mehr Sicherheit in die Defensivabteilung des FC brachten, zumal Akeem van Flodrop das 2:1 erzielte. Entschieden wurde das Spiel aber erst in der 81. Minute, nachdem Christian Dopatka Akeem van Flodrop zu Fall gebracht hatte. Wieder war es Dennis Bödeker, der den Strafstoß zum 3:1 nutzte. "Klar haben wir deutlich verloren, aber so stark war der FC an diesem Tag nicht", sagte Neuwerks Trainer Oliver Glogau.

Grün-Weiß Holt - Teutonia Kleinenbroich 4:0 (1:0). Das war fast ein Spaziergang für die Holter gegen einen Gegner, der sich während der gesamten Spielzeit keine einzige Chance erarbeitete. Dennoch dauerte es recht lange, bis die Hausherren ihre Treffer erzielten. Enrico Zentsch traf kurz vor und nach der Pause und sorgte damit für einen beruhigenden 2:0-Vorsprung. Nach einer Stunde stand das 4:0 nach Treffern von Tobias Reichardt und René Schumacher fest. "Hätte meine Mannschaft weiter Druck gemacht, hätten wir sicher noch deutlicher gewinnen können. Allerdings sind wir noch nicht gerettet, sondern müssen weiter hart arbeiten, um den Klassenerhalt zu sichern", sagte Trainer Michael Holthausen.

SV Odenkirchen 05/07 - 1. FC Grevenbroich Süd 1:1 (0:0). Die abstiegsbedrohten Gäste rannten, kämpften und hatten schließlich nicht unverdient das nötige Glück, um beim Spitzenreiter einen Punkt mitzunehmen. "Wir tun uns beim Heimspielen schwer, wenn sich der Gegner massiv in die Deckung stellt. Wir haben dann deutlich weniger Chancen, die wir oft ungenutzt lassen", sagte Odenkirchens Trainer Peter Schleuter. Slava Pogorelov hätte einige Male die Führung erzielen können, als er frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Doch er scheiterte an Grevenbroichs Torwart Maurice Woop. Und dann schien es ganz eng für Odenkirchen zu werden, als völlig überraschend Fatlum Ahmeti in der 70. Minute das 1:0 gelang. "Da war es schon gut, dass unser Ausgleich nur kurz auf sich warten ließ", sagte Peter Schleuter. Den besorgte Abwehrspieler Arkadia Yepremyan. Chancen zum Siegtreffer vergaben danach die Gastgeber.

Jüchen - SG Kaarst 1:2 (0:0). Das Verfolgerduell hatte viel Tempo und ein gutes spielerisches Niveau. Die Tore fielen aber erst nach der Pause. Kaarst kam innerhalb von drei Minuten zu einer 2:0-Führung. Nach Sebastian Muyres 1:2 trafen Danny Hepner und Timo Lenzen nur das Aluminium. Kurz vor Spielende vergab auch Alexander Barth aus fünf Metern den Ausgleich. "Schade, wir hätten sicher mehr verdient", sagte Jüchens Trainer Georg Krahwinkel.

(RP)