Lokalsport: Experiment beim Advents-Cup geglückt

Lokalsport : Experiment beim Advents-Cup geglückt

Das Experiment war geglückt. Die Erfolgsformel dafür war relativ einfach. Fünf U9-Mannschaften, der passende Rahmen mit dem Advents-Cup, und der FSC Mönchengladbach hat einen neuen, erfolgreichen Wettbewerb geschaffen. "Das U9-Turnier ist im nächsten Jahr auf jeden Fall gesetzt. Es macht Spaß, den Mädels zuzuschauen. Gerade wenn man bedenkt, dass viele Mannschaften vorher noch nie zusammengespielt hatten", sagte FSC-Boss Wolfgang Wassenberg.

Zum ersten Mal richtete der FSC ein U9-Turnier aus und holte sogar den Turniersieg. Am Ende tanzten die Mädels des FSC durch die Halle, und gaben die passende Vorlage für die danach startenden U17-Juniorinnen. "Wir hatten uns als Ziel gesetzt, mit der Talentförderung ganz früh anzufangen in Mönchengladbach, um die Chance zu nutzen, die Talente schon früh für den FSC Mönchengladbach zu gewinnen", sagte Wassenberg. Dazu gehört auch die Kooperation mit der Will-Sommer-Grundschule Rheindahlen, die beim Turnier auch eine Mannschaft ins Rennen schickte.

Da die U17 der Kölner beim Turnier nicht dabei war, rechnete sich Wassenberg schon im Vorfeld gute Chancen für das eigene Team aus. Das bestätigte sich, denn erst im Finale scheiterten die U17-Juniorinnen des FSC im Neunmeterschießen gegen den Linner SV. "Bei unserem eigenen Turnier sind uns die Platzierungen nicht so wichtig. Uns freut es aber, dass dieser zweite Turniertag so erfolgreich war", sagte Wassenberg.

Denn auch die U13 holte einen guten dritten Platz. Zwar konnte das Team von Katja Claßen-Houben die Kölnerinnen nicht am Turniersieg hindern (damit schafften die Kölner das Turnier-Triple). Trotzdem war sie zufrieden. "Als einziges Team sind wir komplett ohne Gegentor geblieben", sagte sie.

  • Fußball : FSC marschiert, Borussia wartet
  • Wieder Stadt-Duell der Frauen
  • Lokalsport : C-Juniorinnen spielen morgen in der Halle Hardt

Eine weite Anreise stand diesmal den Teams vom 1. FC Ingolstadt, FC Basel und Lübars Berlin bevor. Alle übernachteten in Jugendherbergen in Mönchengladbach, um an der 8. Auflage des Girls Cup des 1. FC Mönchengladbach teilzunehmen. Der Girls Cup war auch in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Bundesligisten gespickt. "Es ist eine schöne Sache, dass solche Mannschaften eine so weite Fahrt auf sich nehmen, um an unserem Turnier teilzunehmen, das spricht auch für uns. Alle haben angekündigt, im nächsten Jahr wieder zu kommen", sagte der Koordinator für Frauen- und Mädchenfußball, Ralf Vander.

Der 1. FC musste sich aber keinesfalls vor den zahlreichen Bundesligisten verstecken. Im U11-Wettbewerb holte der Gastgeber den zweiten Platz und verlor erst im Finale gegen Rhenania Hochdahl 2:0. Die U17-Juniorinnen des 1. FC verloren ebenfalls erst im Finale gegen Titelverteidiger SGS Essen mit einem knappen 0:1.

Beim U15-Turnier machte die SGS Essen dann das Double perfekt. Sie gewann im Endspiel gegen Bayer Leverkusen mit 2:1. Der 1. FC kam hier auf den sechsten Platz. "Das gute Abschneiden unserer eigenen Teams freut uns natürlich besonders. Das spricht auch für die gute Arbeit unserer Trainer im Jugendbereich", sagte Vander.

(RP)
Mehr von RP ONLINE