Handball: Eine Herausforderung für Lürrip

Handball : Eine Herausforderung für Lürrip

Handball: Der Stadtmeister will auch in der Verbandsliga erfolgreich sein.

Die höchstklassigen Gladbacher Teams, Drittligist TV Korschenbroich und Oberligist Borussia, sind am Wochenende nicht gefordert. Der TVK ist aufgrund der Verschiebung des Wilhelmshaven-Spiels auf Ostersonntag (20. April) wie die Borussen spielfrei. In den Ligen darunter wird aber gespielt.

Der Stadtmeistertitel sei zwar schön, aber für Goran Sopov ist nicht besonders viel wert. Der Trainer des Verbandsligisten Turnerschaft Lürrip machte gleich nach dem Triumph am vergangenen Wochenende deutlich, dass die Liga für ihn den höchsten Stellenwert hat: "Wir wollen uns natürlich weiter oben in der Liga behaupten." Leicht wird es für sein Team indes nicht. Mit dem TV Lobberich wartet direkt ein echtes Kaliber. "Das ist ein Spitzenspiel und eine Herausforderung", sagt Sopov. Ein Sieg gegen den Tabellendritten würde für die Lürriper einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung bedeuten. Für ein weiteres Spitzenspiel reist der TV Korschenbroich II nach Mülheim. Vom Papier her dürfte der Tabellenführer den Fünften aus Mülheim schlagen. Doch wie Korschenbroichs Spielertrainer Bodo Leckelt nicht müde wird zu erwähnen: "Die Liga ist so eng und verrückt, da weiß man nie."

In der Landesliga steht mal wieder ein Derby an. Morgen (18 Uhr) empfängt der HSV Rheydt den TV 1848. Trotz der bislang enttäuschenden Saison aus Sicht der Rheydter hofft Trainer Andreas Holthausen auf zwei Punkte. "Die Eingewöhnungsphase hat länger gedauert als gedacht, aber jetzt geht es aufwärts. Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben", sagt er. Einen ersten Vorgeschmack auf das Potenzial zeigte sein Team bei den Stadtmeisterschaften, die sie auf Rang zwei beendeten — vor dem Lokalrivalen Geistenbeck.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Laßeur hat womöglich die schwerste Aufgabe zu Beginn des neuen Jahres. Am Sonntag reist Geistenbeck zu Tabellenführer Aldekerk. "Da wollen wir natürlich mit einem Sieg ins Jahr starten", sagte Laßeur. Das würde gleichzeitig die Tabellenspitze bedeuten. Ansporn genug dürfte das also schon sein. Einziger Haken vor der Partie am Sonntag (18 Uhr). "Wir müssen gleich von Beginn an gut in die Partie finden, das war bislang leider unser Manko", sagt der Übungsleiter.

Bei den Frauen könnten die frischgebackenen Stadtmeisterinnen des Rheydter TV mit einem Sieg beim Niederbergischen HC einen Schritt nach vorne in der Verbandsliga machen, die Turnerschaft Lürrip könnte dann mit zwei Punkten bei der HSG Radevormwald Herbeck die Abstiegsränge verlassen. Abstiegskampf, Derby oder Spitzenspiel — für jeden Handballfreund ist am Wochenende etwas dabei.

(rüb)