Fußball : Ein Derby der Extraklasse

Lürrip und der Rheydter Spielverein lieferten sich ein spannendes, abwechslungsreiches Landesligaspiel. Beim 2:2 hätte jede Mannschaft gewinnen können, wobei die Gastgeber nach der Pause die etwas besseren Karten hatten.

Rheydts Chama Kaira kämpfte, brachte den Ball noch vor das Lürriper Tor, wo Torwart Graham Fleischacker bein Herauslaufen ausrutschte und das Leder verpasste. Da hatte Sercan Salgin keine Mühe, für dem Spielverein noch das 2:2 im Derby zu erzielen.

Nach einem hochklassigen Landesligaspiel mit vielen Torchancen, Aluminiumtreffer, tollen Kombinationen, das zwischendurch aber auch garniert war mit Missverständnissen und Fehlpässen, konnten beide Mannschaften mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Natürlich haderte Lürrip mit vielen verpassten Möglichkeiten nach der Pause und der RSV mit zwei Pfostenschüssen. "Eigentlich hätte jede Mannschaft gewinnen können", sagte Rheydts Trainer Axel Malchow. Nicht zu Unrecht stellte Kollege René Machowski fest: "In der zweiten Halbzeit hatten wir leichte Vorteile. Aber wir haben uns deutlich gegenüber der Vorwoche beim 0:1 in Rheindahlen gesteigert."

Das machten die Gastgeber von der ersten Minute an deutlich. Aggressiv störte Lürrip erfolgreich den Spielaufbau der Rheydter, die zunächst nur reagieren konnten. Der RSV wurde zu einem schnellen Passspiel gezwungen, das zunächst nicht funktionierte. Auf der anderen Seite wirbelten die Offensivkräfte der Hausherren die RSV teilweise durcheinander. Markus Kleff war plötzlich durch, scheiterte dann aber, wie später viele seiner Mannschaftskameraden am glänzenden RSV-Torwart Stefan Zabel. Dann war aber auch er machtlos, als nach einer schnell ausgeführten Ecke der RSV fest schlief und Torsten Lippold mit einem Fallrückzieher das 1:0 erzielte.

Doch an dieser Führung hatten die Platzherren nicht lange Freude. Michel Anthonys Schuss traf Chama Kaira am Rücken, das Leder tropfte Sercan Salgin vor den Fuß und schon hieß es 1:1. Der Ausgleich machte den RSV munter und mutiger, vor allem nach dem Wechsel.

Nach einer tollen, schnellen Kombination war plötzlich Akin Uslucan frei, traf aber nur den Innenpfosten. Zwei Minuten später wehrte Torwart Graham Fleischacker einen tollen Schuss von Chama Kaira ab. In der 65. Minute traf Rheydts Daniel Sarik Aluminium.

Die restliche Spielzeit brachte deutliche Vorteile für Lürrip. Die Hausherren wollten unbedingt gewinnen und erarbeiteten sich immer wieder Chancen. Beim 2:1 durch Dominik Dohmen war ein wenig Glück im Spiel, denn sein Freistoß wurde abgefälscht. Stefan Zabel, der zuvor mehrfach einen Rückstand verhindert hatte, war machtlos. Er hatte aber auch Glück, als Lürrips Frederik Verlinden kurz vor Spielschluss auch nur den Pfosten traf. Kurz zuvor war Sercan Salgin das 2:2 und sein zweites Tor gelungen, das schließlich zur Zufriedenheit auf beiden Seiten gesorgt hatte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE